Wie Nadeln im Sturm

18. April 2020 ·

Fortsetzungsroman von Silke S. Bischoff


Kapitel vier


»» Kapitel drei verpasst? ««

Dieter stand da wie angewurzelt. Er starrte einfach nur, er schien gar nicht richtig da zu sein. War es das wert, fragte er sich. Ist es das wert gewesen?



»Das macht dann sieben Euro, bitte.«

Ich kann doch meine Kinder nicht alleine lassen. Oh nein, Lukas hat am Wochenende seinen großen Auftritt! Ich muss doch zu Lukas!

»Sieben Euro, bitte!«



Ach Margot, was ist nur aus uns

»Hallo! Ihre Zigaretten! Sieben Euro macht das!« Der junge Mann hinter dem Tresen an der Tankstelle schien ungeduldig zu werden. »Wollen Sie die nun haben oder nicht?« Dieter schmunzelte. Er, der er vor fast 20 Jahren aufgehört hatte zu rauchen, kauft sich nun wieder eine Packung französicher Zigaretten. »Ja, sicher, die nehme ich.«

Im Auto zündete er sich seine erste Zigarette seit so langer Zeit an.

Ich hätte nicht gedacht, dass man das verlernen kann. Dieter hustete und musste darüber lachen. Wie ein Teenager, Dieter!

Auf der Rückfahrt dachte er an die harte letzte Zeit. Es ging einfach nicht mehr. Margot hatte sich verändert. Wo war das humorvolle Mädchen geblieben, in das er sich damals verliebte? Sie war hart geworden. Oft genug stritten sie über Unwichtiges- und plötzlich mochte sie keinen Rotkohl mehr, den sie sonst so sehr geliebt hatte.

Ja Herrgott noch mal! Woher sollte ich das denn wissen? Nur eine Freude wollte ich ihr machen, ich wollte doch nur zeigen, dass ich an sie denke!

Dieter ertappte sich dabei, wie ihm Tränen über die Wangen liefen. Er fuhr rechts an den Straßenrand und stellte den Motor aus.


Besuch? Um diese Zeit?

Margot lief zur Tür.

Vielleicht ist es ja…?

Es klingelte wieder.

Oh ja, das ist bestimmt Dieter!

Kommt er wieder, um sich zu entschuldigen? Nein, das kann nicht sein. Er ist doch so stur, mein Dieter.

Margot öffnete die Tür. Es regnete. Vor der Eingangstreppe standen zwei dunkel gekleidete Menschen, offenbar ein Mann und eine Frau. Erst beim zweiten Blick erkannte Margot, dass sie Uniformen trugen und ihre Mützen in den Händen hielten.

»Frau Geringer?«, fragte die Beamtin.

Margot war plötzlich speiübel. Polizei?


Dieter fasste sich nun endlich wieder. Die Schachtel war schon fast leer. Er stellte den Motor an. Es hatte zu regnen begonnen während er hier stand. Er überlegte, wo er jetzt hinfahren soll. Am Stadtrand gibt es ein kleines Hotel. Er hatte die ganze Nacht im Auto verbracht. Jetzt würde es Zeit für ein Bett.

Das kann ich mir doch mal anschauen…


Kapitel fünf von »Wie Nadeln im Sturm« lesen Sie in der nächsten Ausgabe.


»» Inhaltsübersicht Ausgabe 16/2020 ««




  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (6)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (2)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (7)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



In category:GESELLSCHAFT
Next Post

Lebensanzeige: SARS-CoV-2

Nicht tot zu kriegen! Während andere Zeitungen täglich über mehrere Seiten Todesanzeigen von frisch Verstorbenen verbreiten, die die Betroffenen nur selten noch selbst lesen können, geben wir Menschen die Möglichkeit, ihren geliebten Familienangehörigen, guten Freunden oder Arbeitskollegen noch zu Lebzeiten…
Read
Previous Post

Damit Ballermann-Touristen auch weiterhin Sangria am Strand aus dem Eimer trinken können: Mallorca produziert 2.000 km lange Strohhalme

Palma de Mallorca (EZ) | Durch die weltweite Corona-Pandemie ist vor allem die Tourismusbranche stark gebeutelt. Damit deutsche Mallorca-Urlauber dennoch einen Hauch Ballermann-Atmosphäre genießen und ihren Sangria aus dem Eimer am Strand trinken können, hat die spanische Regierung nun 2.000…
Read
Random Post

Zeitumstellung fehlgeschlagen: Uhren versehentlich auf Herbst vorgestellt

Berlin (EZ) | 30. März 2015 | Viele Menschen haben es bereits geahnt, als sie gestern aus dem Fenster schauten, nun wurde es offiziell bestätigt: Die Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf Sonntag ist missglückt. Durch einen technischen Fehler…
Read
Random Post

Missverständnis: Merkel empfängt versehentlich Zebras in Berlin

Berlin (EZ) | 24. März 2015 | Weil sie sich ein wenig verhört hatte, empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern zunächst versehentlich Zebras statt des griechischen Premierministers Tsipras in Berlin. Erst nachdem ein Mitarbeiter der Regierung die Kanzlerin im Zoo darauf…
Read
Random Post

Kampf gegen Reichsbürger: BRD GmbH verweist die Störenfriede des Konzerngeländes

Frankfurt a. M./Berlin (EZ) | Weil sie nur meckern, Anweisungen nicht befolgen und das übrige Personal verunsichern, hat die BRD GmbH heute damit begonnen, sogenannte Reichsbürger vom Firmengelände zu schmeißen.  "Diese Leute, die unser heutiges Firmenkonstrukt aus welchen Gründen auch immer…
Read
Random Post

Neue Perspektiven: Philipp Rösler will thailändischer Ministerpräsident werden

Berlin/Bangkok (EZ) | 12. Dezember 2013 | Wenige Tage, nachdem Philipp Rösler den Vorsitz der FDP abgegeben hat, hat er sich zu seiner Zukunft geäußert. Die politische Entwicklung in Thailand biete ihm neue Perspektiven, so Rösler: bei den Neuwahlen will…
Read