Um keinen Besucheransturm zu provozieren: Paris reißt Eiffelturm ab

Paris (EZ) | Um Touristen so weit wie möglich von Paris fernzuhalten, hat sich die französische Regierung entschieden, kurzerhand den Eiffelturm abzureißen. Damit will die französische Hauptstadt auch langfristig ihren Teil zur Bekämpfung gegen die Corona-Pandemie leisten.

„Zwar ist der Eiffelturm bereits seit Wochen für Touristen nicht mehr zugänglich und die derzeitigen Besucherzahlen haben sich durch die Ausgangsbeschränkungen auf null reduziert“, so die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo. „Aber um auch künftig jede Pandemie von uns fernzuhalten, müssen wir härtere Maßnahmen vornehmen.“



Deshalb habe man sich dazu entschieden, den im Jahr 1887 errichteten Eiffelturm vorübergehend abzureißen.

Weitere berühmte Wahrzeichen sollen folgen, darunter der Triumphbogen und die Basilika Sacré Coeur.

Die berühmte Kirche Notre-Dame dagegen habe bereits vor einem Jahr für Touristen an Attraktivität verloren, so Hidalgo weiter.



Andere Länder und Großstädte wollen dem Beispiel Paris‘ folgen. So haben die USA bereits angekündigt, den Grand Canyon zuzuschütten und Berlin will kommende Woche das Brandenburger Tor zurückbauen.

»» Inhaltsübersicht Ausgabe 15/2020 ««