Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Gott plant neue Version der Bibel

11. Februar 2020 ·

Gott schreibt an einer Überarbeitung der Bibel.
Gott schreibt an einer Überarbeitung der Bibel.

Himmel (EZ) | Die letzte Aktualisierung liegt Jahrhunderte zurück, deshalb soll bald eine völlig überarbeitete Auflage der Bibel erscheinen. Dünner, realitätsnäher und multimedialer soll sie werden.

Zuletzt wurden vor zwei Jahrtausenden nennenswerte Änderungen an der Bibel vorgenommen, im Wesentlichen ist das monumentale Werk seit dem ersten Erscheinen unverändert. Gott ließ nun mitteilen, dass er seit einiger Zeit an einer neuen Fassung schreibt.

Die neue Bibel wird mit Erscheinen das offizielle Wort Gottes sein und für alle Christen verbindlich. Bis 2022 wird es eine Übergangszeit geben, in der beide Bibeln – die alte und die neue – nebenher gültig sein werden. Ab dem 30. Juni 2022 gilt dann nur noch die aktualisierte Version.

Inhaltlich soll sich einiges ändern. Die Welt habe sich sehr verändert und dem müsse man Rechnung tragen, heißt es im Vorwort der neuen Bibel, die im Dezember – pünktlich zum Weihnachtsgeschäft – veröffentlicht werden soll.

Die Geschichten der alten Bibel seien hoffnungslos antiquiert und würden viele Menschen nicht mehr erreichen. Die Botschaften würden größtenteils übernommen, aber in modernere Erzählungen gepackt und um heutigere Personen ergänzt.

Erwartet wird, dass Gott in seinem neuen Werk deutlicher auf die Kernbotschaft hinweisen wird. In der Vergangenheit kam es durch Übersetzungsfehler und umständliche Formulierungen zu Missverständnissen beispielsweise seiner Haltung zu Homosexualität, Sex und der Gleichberechtigung von Mann, Frau und alle anderen. Künftig soll klarer werden, dass dagegen nichts einzuwenden sei.

Generell soll das Werk sehr viel dünner werden und sich in Form und Stil an Taschenbüchern orientieren. Aber auch ein Hörbuch soll zeitgleich erscheinen, außerdem wird ein Film gedreht und ein Comic aus dem Stoff gemacht, um breite Massen zu erreichen. Auf eine Version in Latein wird verzichtet.

(JPL)

Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (2223)
  • Sehr schlecht (2224)
  • Hundsmiserabel (2224)
  • Mir egal (1113)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (167016)
Newer Post

Traurig: 65 Prozent der Erwachsenen glauben nicht mehr an den Valentinstagsmann

Berlin (EZ) | Pünktlich zum heutigen Valentinstag macht eine erschütternde Umfrage die Runde. Demnach glauben nur noch rund 35 Prozent der Menschen zwischen 18 und 88 Jahren an den Valentinstagsmann. Seit Jahrhunderten macht sich der Valentinstagsmann jedes Jahr am 14.…
Read
Older Post

Trauer um Georg Selfie: Erfinder des Selfies gestorben

Köln (EZ) | Der Erfinder des berühmten Selfies, Georg Selfie, ist gestern Abend im Alter von 66 Jahren gestorben. Millionen Fans zollen dem Rheinländer im Internet ihren Respekt mit einem Foto von sich selbst. Georg Selfie wurde am 12. Juli…
Read
Random Post

Frühjahrspause!

Diese Zeitung macht ein paar Tage Pause. Grund ist das Frühjahr und die Steuererklärung. Und aktuell ein paar Serverprobleme. Aber keine Sorge, bald schon ist alles wieder wie immer und im besten Fall vermissen Sie uns auch gar nicht. In…
Read
Random Post

USA wollen 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs mit Drittem Weltkrieg gedenken

Washington, D.C. (EZ) | 8. April 2014 | Der amerikanische Präsident Barack Obama hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, um an den 100. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkriegs feierlich zu erinnern: zum Gedenken wollen die USA den Dritten Weltkrieg beginnen und damit den…
Read
Random Post

Ärzte warnen: "Last Christmas"-Konsum mittlerweile so gesundheitsschädlich wie Alkohol

Berlin (EZ) | 25. November 2015 | Was viele bereits ahnten, wurde nun medizinisch bestätigt: der seit Jahrzehnten immer wieder gern gespielte Weihnachtsklassiker "Last Christmas" soll beim Konsumenten mittlerweile ähnliche Symptome verursachen wie Alkohol. Dazu zählen vor allem Übelkeit sowie…
Read
Random Post

Neue Motherleaks-Enhüllungen: Mutter aus Köln soll ihren Sohn 15 Jahre lang ausgespäht haben

Köln (EZ) | 23. Februar 2016 | Die Enthüllungsplattform Motherleaks veröffentlichte heute brisantes Material, das belegen soll, dass eine Mutter aus Köln ihren eigenen Sohn über zehn Jahre lang belauscht und ausgespäht hat. Es wurden Auszüge aus Tagebucheintragungen sowie Telekomrechnungen…
Read