Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Gericht erlaubt Eheschließungen zwischen iPhone- und Android-Nutzern

21. Januar 2020 ·

Es wurde wieder einmal Recht gesprochen.

Köln (EZ) | Das Amtsgericht in Köln hat ein Grundsatzurteil getroffen: Nutzern von Android-Geräten ist es nun erlaubt, ihren Partner, der ein iPhone besitzt, zu heiraten. In der Bevölkerung und in der Politik stößt das Urteil auf Skepsis.

Geklagt hatte eine Frau, die begeisterte Apple-Userin ist und seit vier Jahren ein iPhone besitzt. Das Standesamt in Köln-Kalk weigerte sich, ihrer Hochzeit mit ihrem Freund zuzustimmen, weil dieser ein Android-Smartphone besitzt.

Das Amt sah gesellschaftliche Normen und den künftigen Ehefrieden bedroht. Gegen diese Entscheidung zog die junge Frau vor Gericht und bekam nun Recht.

Das Amtsgericht entschied, dass Eheschließungen zwischen iPhone- und Android-Nutzern grundsätzlich zulässig seien. In der Begründung heißt es, eine pluralistische Gesellschaft müsse das Zusammenleben von erheblich unterschiedlich geprägten Ehepartnern tolerieren und dürfe diese nicht in ihrer freien Willensausübung behindern.

Das Gericht hob hervor, dass iPhone-Nutzer vor dem Gesetz mit Android-Besitzern gleichgestellt seien und kritisierte eine weitere Diskriminierung von einer der beiden Gruppen scharf. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

Aus Teilen der Politik, vor allem aus der CSU, kamen kritische Töne, die die Unnatürlichkeit einer solchen Vermählung anprangerten. Eine Gruppe von Rechtsanwälten, allesamt iPhone-Benutzer, kündigte rechtliche Schritte gegen das Urteil bis hin zum Verfassungsgericht an.

Ein ähnliches Verfahren liegt seit Jahren auf Eis. Ein Mann aus Nürnberg, der seit Jahren ein altes Windows-Phone verwendet, klagt auf die Erlaubnis, seine Partnerin zu ehelichen – diese ist Android-Nutzerin. Die Gerichte stehen allerdings bislang auf dem Standpunkt, dass Windows-Phone-User ohnehin demnächst aussterben und sich daher ein teures Verfahren nicht mehr lohnen wird.

(JME/ Foto: Von howtostartablogonline.netLegal Gavel & Open Law Book, CC BY 2.0, Link)

Artikel erschien erstmals im Januar 2016.


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (156)
  • Sehr schlecht (56)
  • Hundsmiserabel (161)
  • Mir egal (61)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (371)
Newer Post

Artikel mit dem Wort "Sex" in der Überschrift werden deutlich häufiger gelesen, auch wenn die Überschrift viel zu lang ist und der Text keinerlei Informationswert enthält

Berlin (EZ) | Den allermeisten Lesern scheint es ziemlich egal zu sein, wovon ein Artikel - beispielsweise in einer billigen Online-Satirezeitschrift - handelt. Hauptsache, die niedersten Instinkte werden bereits in der Überschrift angesprochen, dann klickt der potenzielle Leser beinahe automatisch…
Read
Older Post

Versehentlich Gleise und Schienen eingebaut: BER-Eröffnung verzögert sich erneut

Berlin (EZ) | Schon wieder muss der Eröffnungstermin für den Flughafen BER nach hinten verschoben werden. Wie heute bekannt wurde, sollen Bauarbeiter versehentlich über Monate hinweg Gleise und Schienen auf dem Flughafengelände errichtet haben, weil sie irrtürmlich dachten, einen Bahnhof…
Read
Random Post

Umfrage: Was ist Ihr Lieblingsschimpfwort?

Heute interessiert uns, mit welchen Kraftausdrücken sich die Deutschen am liebsten beschimpfen. Dafür stellte sich unser Mitarbeiter in die Magdeburger Fußgängerzone und bedrängte 1723 Mitmenschen. Quelle: 1.723 hasserfüllte Magdeburger©Eine Zeitung
Read
Random Post

Test: Kann ich noch Auto fahren?

Sie wollen jetzt gerne mit dem Auto fahren, wissen aber nicht, ob Sie noch können oder dürfen? Machen Sie diesen nicht zertifzierten und amtlich nicht anerkannten Test! Sie sehen noch keinen Test? Sie fühlen sich verarscht? Keine Sorge, er lädt…
Read
Random Post

„Hass auf Menschen“ – sämtliche AfD-Mitglieder vorsorglich wegen Amokverdachts festgenommen

München (EZ) | 25. Juli 2016 | Wie gestern bekannt wurde, soll das Motiv des Münchener Amokläufers vor allem im "Hass auf Menschen" begründet sein. Nun hat die Polizei vorsorglich sämtliche AfD-Mitglieder festgenommen, aus Angst, diese könnten in nächster Zeit…
Read
Random Post

"War ein Fehler": Amthor entschuldigt sich für Treffen mit H.-G. Maaßen

CDU-Nachwuchslobbyist Philipp Amthor hat sich nach den Aufsehen erregenden Enthüllungen des Magazins Der Spiegel entschuldigt. Auf Facebook bezeichnete er seine Treffen mit dem ehemaligen Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, als Fehler. "Sowas hätte nicht passieren dürfen", schreibt der Bundestagsabgeordnete. "Das…
Read