Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Dank guter Auftragslage: „Die Tafel“ geht an die Börse

7. Dezember 2019 ·

Berlin (EZ) | 7. Dezember 2019 | Kurz vor dem Fest gehen die Tafeln mit einer guten Nachricht an die Öffentlichkeit: wegen der guten Auslastung, der wachsenden Nachfrage und immer mehr Klientel wird „Tafel Deutschland“ demnächst an der Börse gehandelt werden. 

Die hervorragenden Zahlen dürften Aktionären den Anteilskauf schmackhaft machen: mehr als 1,6 Millionen regelmäßige Kunden haben die Tafeln, das sind stolze zehn Prozent mehr als im Vorjahr – und es werden immer mehr. Vor allem Kinder und Jugendliche zeigen sich offenbar immer begeisterter vom Angebot. Aber vor allem eine Gruppe ist stark gewachsen: die Rentner.

Jochen Brühl, demnächst nicht mehr Verbands- , sondern Vorstandsvorsitzender der Tafel Deutschland AG, zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden: „In diesem Jahr konnten wir ein Plus von 20 Prozent in dieser Kundengruppe verzeichnen. Mittlerweile kommen 430.000 Renterinnen und Rentner zu den knapp 940 Tafeln im Bundesgebiet.“

Insgesamt ist die Auftragslage sehr gut, so Brühl. Vor allem die Kundentreue sucht seinesgleichen: „Wer einmal unser Kunde ist, der lässt uns so schnell nicht wieder links liegen.“ Kaum ein Unternehmen habe eine so ausgeprägte Kundenbindung.

Erfreulich auch: Kinder und Jugendliche bleiben auch als Erwachsene den Tafeln treu. Da liegt es nah, zu expandieren. „Ab Februar 2020 werden wir deshalb an der Frankfurter Börse gehandelt werden“, so Brühl. In allen Bereichen werde man sich breiter aufstellen, um der steigenden Nachfrage Herr zu werden. Auch das Personal werde aufgestockt. „Wir haben wirklich jetzt schon alle Hände voll zu tun, deswegen brauchen wir natürlich auch viel mehr Mitarbeiter.“

Pünktlich zu Weihnachten also auch endlich mal eine erfreuliche Nachricht aus der deutschen Wirtschaft.

(JPL/Foto: By Tafel123456Own work, CC BY-SA 4.0, Link)

Artikel erschien 2017 schon mal so ähnlich.


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (3)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (5)
  • Mir egal (3)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (30)
Newer Post

Das Weihnachtsgedicht

Plötzlich und überraschend ist wieder Weihnachten. Wer dachte, er kommt dieses Jahr um unser besinnliches Weihnachtsgedicht herum, hat sich arg getäuscht. Hier ist es - gratis!  Auch dieses Jahr haben wir wieder alle Kosten und Mühen gescheut und beehren Sie…
Read
Older Post

„Das ist das Haus vom Nikolaus“ – Achtjähriger nach mieser Zeichnung und falscher Behauptung von Schule geschmissen

Chemnitz (EZ) | Ein achtjähriger Schüler aus Chemnitz wurde heute wegen falscher Tatsachenbehauptungen vom Unterricht ausgeschlossen und der Schule verwiesen. Grund war eine schlechte Zeichnung über das angebliche Haus vom Nikolaus, mit dem er Mitschüler und Lehrer zum Narren halten…
Read
Random Post

Umfrage: "Würden Sie mir – natürlich gegen Geld! - dieses leckere Würstchen verkaufen?"

Unser Umfrager hatte diese Woche eine gute Frage. © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 23 Würstchenbuden am Mehringdamm in Berlin »» Inhaltsübersicht Ausgabe 19/2020 «« Leserbrief schreiben
Read
Random Post

Nach Tod von E-Mail-Erfinder Tomlinson: Weltweite Schweigemails für heute geplant

New York (EZ) | 7. März 2016 | Am vergangenen Samstag starb der Erfinder der E-Mail, Ray Tomlinson, im Alter von 74 Jahren. Für heute um 18 Uhr GMT sind daher weltweite Schweigemails angekündigt. 1971 sendete Tomlinson die erste elektronische…
Read
Random Post

Endlich mehr Platz im Flieger: Lufthansa bietet intravenös zugeführte Mahlzeiten an

Frankfurt a.M. (EZ) | Die Lufthansa bietet ihren Passagieren ab kommendem Jahr einen neuen Service an. Sämtliche Mahlzeiten, aber auch Getränke jedweder Art, sollen dann nur noch intravenös zugeführt werden. Damit soll das lästige Chaos während des Essens auf den…
Read
Random Post

Zum Schutz der Allgemeinheit: BILD darf nur noch verpixelt erscheinen

Berlin (EZ) | Die BILD-Zeitung darf ab sofort nur noch verpixelt veröffentlicht werden. Damit sollen u.a. Persönlichkeitsrechte besser geschützt, die massive Verbreitung von Falschmeldungen verhindert und Vorurteilen, Hass und Abstumpfung einiger Bevölkerungsgruppen entgegengewirkt werden. Bisher durften die BILD-Zeitung und Artikel auf…
Read