Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Zum Schutz der Vögel: Grüne fordern Schrittgeschwindigkeit für Flugzeuge

4. September 2019 ·

Nicht nur, dass ein Vogelschlag für Vögel oft tödlich endet - zusätzlich hinterlässt eine Kollision auch einen großen unschönen Fleck auf dem betroffenen Flugkörper, der beim Besitzer nicht selten für Verärgerung sorgt.
Nicht nur, dass ein Vogelschlag für Vögel oft tödlich endet - zusätzlich hinterlässt eine Kollision auch einen großen unschönen Fleck auf dem betroffenen Flugkörper, der beim Besitzer nicht selten für Verärgerung sorgt.

Berlin (EZ) | Da jährlich tausende von Vögel ums Leben kommen, weil sie mit Flugzeugen kollidieren oder in deren Triebwerke geraten, fordern die Grünen, dass die Maschinen in besonders vogelreichen Gebieten auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen sollen.

“Wenn Vögel mit Flugzeugen kollidieren, endet das oft nicht nur für die betroffenen Vögel tödlich, sondern kann auch zur ernsthaften Gefahr für die Menschen im Flugzeug werden”, so Grünen-Chef Robert Habeck.

Aus diesem Grunde fordert seine Partei für Flugzeuge dieselben Verkehrsregeln wie für Autos. “Autos müssen in Spielstraßen mit vielen Kindern schließlich auch in Schrittgeschwindigkeit fahren”, so der Parteivorsitzende weiter.
“Es sollte also eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, dass auch Flugzeuge auf herumfliegende Vögel Rücksicht nehmen und das Tempo entsprechend drosseln.”
Nur so könne ein sogenannter Vogelschlag vermieden werden.

Fraktionsvorsitzender Anton Hofreiter ergänzte, dass das Wohl der Vögel der Partei schon seit Jahren am Herzen liege. Deshalb habe man sich kurzerhand dazu entschlossen, das Thema im Bundestag aufzunehmen.
Zudem erhoffe man sich durch das Drosseln der Geschwindigkeit eine Reduzierung der Lautstärke und damit zahlreiche weitere Wählerstimmen fluglärmgeplagter Anwohner.

(JME/ Foto: Sebastian Terfloth [CC BY-SA 2.5])
Erstmals veröffentlicht am 6.9.2013

Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (168)
  • Sehr schlecht (145)
  • Hundsmiserabel (268)
  • Mir egal (230)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (2036)
Newer Post

UNO erklärt Gewalt zur Weltsprache Nummer 1

New York (EZ) | Die Vereinten Nationen wollen die Verständigung zwischen den Völkern erheblich vereinfachen. Künftig soll Gewalt den Rang einer international gebräuchlichen Sprache haben. Die UNO setzt damit auf eine seit Jahrtausenden verbreitete und gemeinhin verständliche menschliche Ausdrucksform. "Gewalt…
Read
Older Post

Nummernschilder sollen zukünftig Adresse und Bankverbindung des Fahrzeughalters ausweisen

Berlin (EZ) | Zukünftig sollen auf allen KFZ-Nummernschildern Adresse, Bankverbindung, Familienstand, Konfession sowie Telefon- und Versicherungsnummer des Fahrzeughalters enthalten sein. Das gab Verkehrsminister Scheuer heute bekannt. Ab dem 1. September 2019 sollen die Nummernschilder noch mehr Informationen über den Fahrzeughalter…
Read
Random Post

"Fehleranfällig und kostspielig": Deutsche Bahn will Passagiere wegrationalisieren

Frankfurt/Berlin (EZ) | Die Deutsche Bahn will endlich den größten Unsicherheitsfaktor im Bahnverkehr loswerden: Mit dem nächsten Fahrplanwechsel will sie sich komplett von den teuren und fehleranfälligen Passagieren trennen. Der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, will endlich schaffen, was…
Read
Random Post

Linker empört, dass auch sein Nazi-Hass-Post von Facebook gelöscht wurde

Berlin (EZ) | 22. September 2015 | Ein Facebook-Nutzer, der sich leidenschaftlich für das Löschen von Hass-Postings bei Facebook eingesetzt hat und erstmals Sympathie für Heiko Maas verspürte, ärgert sich gerade maßlos über die "Zensur", nachdem sein Kommentar gelöscht wurde,…
Read
Random Post

Entzückend: Betagtes Rentnerpärchen aus England schaut sich Berlin an

Berlin (EZ) | 24. Juni 2015 | Wer derzeit in Berlin ist, hat gute Chancen, Zeuge eines beeindruckenden Schauspiels zu werden. Ein gut gekleidetes betagtes Ehepaar um die 90 Jahre aus Großbritannien erkundet Berlin. Begleitet wird es von der Bundeskanzlerin…
Read
Random Post

Gericht erlaubt Eheschließungen zwischen iPhone- und Android-Nutzern

Köln (EZ) | Das Amtsgericht in Köln hat ein Grundsatzurteil getroffen: Nutzern von Android-Geräten ist es nun erlaubt, ihren Partner, der ein iPhone besitzt, zu heiraten. In der Bevölkerung und in der Politik stößt das Urteil auf Skepsis. Geklagt hatte…
Read