Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

US Army wirbt um amokgefährdete Killerspieler für ihr Drohnenprogramm

8. August 2019 ·

Gleichgesinnte und gratis Kaffee: Damit wirbt das Pentagon gerade um potenzielle Amokläufer.
Gleichgesinnte und gratis Kaffee: Damit wirbt das Pentagon gerade um potenzielle Amokläufer.

Washington, D.C. (EZ) | „Lass deinen Hass an Leuten aus, die es verdient haben!“ – mit diesem Slogan wirbt das US-Verteidigungsministerium zurzeit um potenzielle Amokläufer. Vor allem Killerspiel-Fans sollen ihre Fähigkeiten sinnvoll einsetzen und für das US-Drohnenprogramm gewonnen werden. 

„Sie bringen eigentlich alles mit, was man für den erfolgreichen Drohnenkrieg braucht“, sagt der amtierende amerikanische Verteidigungsminister Mark Esper. „Potenzielle Amokläufer, die ihre Tage am Computer verbringen und am Monitor Menschen töten, müssen wir nicht lange in unser Drohnenprogramm einarbeiten.“

Die möglichen Amokläufer können mit dieser Aufgabe ihren Hass und ihre seelischen Verletzungen in etwas Sinnvolles kanalisieren, wirbt das Pentagon. „Und wenn ihnen das bloße Töten von schuldigen Terroristen nicht reicht: Wir garantieren auch vollkommen unschuldige Opfer.“ Und das alles in einem angenehmen Arbeitsumfeld, wo sie gratis Kaffee und ein regelmäßiges Gehalt ausbezahlt bekommen, eine Krankenversicherung erhalten und viele Gleichgesinnte zum Austauschen und Plaudern haben.

„Wir sind immer auf der Suche nach geeigneten Mitarbeitern, die gut mit dem Joystick umgehen können und die eine gewisse Affinität zu unseren Aufgabenbereichen haben“, so Esper. „Für deutsche Amokläufer bieten wir auch einen Arbeitsplatz in Ramstein an.“

(JPL/Foto: US Air Force)

Artikel erschien erstmals im Juli 2016.


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (90)
  • Sehr schlecht (169)
  • Hundsmiserabel (144)
  • Mir egal (117)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (396)
Newer Post

Erstmals komplette Haftstrafe abgesessen: Verbrecher nach 220 Jahren aus US-Gefängnis entlassen

Austin (EZ) | Nach 220 Jahren wurde in den USA zum ersten Mal ein Häftling entlassen, der eine so hohe Haftstrafe komplett abgesessen hat. Nun freut sich der 246-Jährige auf ein Leben in Freiheit und kündigte an, als erstes ein…
Read
Older Post

Bundesregierung beschließt Verlängerung der gesetzlichen Schwangerschaft

Berlin (EZ) | Nach monatelangem Tauziehen hat die Bundesregierung heute Morgen die Verlängerung der gesetzlichen Schwangerschaft beschlossen. Diese soll fortan 15 Monate statt der bisherigen neun bis zehn Monate betragen. Ärzteverbände und Wissenschaftler reagierten mit Fassungslosigkeit auf das neue Gesetz.…
Read
Random Post

Wieder verrechnet? Lungenarzt sagt seinem Patienten, dass er noch vier Wochen zu leben hat

Detmold (EZ) | 16. Februar 2019 | Da hat sich wohl erneut ein Pneumologe um den Faktor 1000 verrechnet: Ein Detmolder Krebspatient hat seinen Facharzt, einen niedergelassenen Lungenarzt, gestern nach einer vermeintlich erschütternden Prognose gutgelaunt verlassen und freut sich nun…
Read
Random Post

„Anschläge müssen vorher angemeldet und genehmigt werden!“ – Innenminister de Maizière punktet mit neuen Sicherheitsplänen

Berlin (EZ) | 4. Januar 2017 | Nachdem Innenminister Thomas de Maizière mit seinen jüngsten Sicherheitsplänen auf teils heftige Kritik stieß, konnte er nun mit seinen aktuellen Vorschlägen viele Politiker und Bürger überzeugen. Demnach sollen zukünftige Terroranschläge offiziell angemeldet und…
Read
Random Post

Halloween-Scherz im Kanzleramt: Merkel erschreckt Mitarbeiter mit einem Lächeln

Berlin (EZ) | Weltweit wurde gestern Halloween gefeiert. Auch Kanzlerin Angela Merkel ließ sich offenbar nicht lumpen und spielte ihren Mitarbeitern im Kanzleramt einen gruseligen Streich. Wie in vielen Betrieben, Kneipen und Clubs im ganzen Land wurde am gestrigen Montag…
Read
Random Post

Facebook-Amokläufer löscht 20 Profile

Facebook (EZ) | Auf der Internetplattform Facebook kam es gestern zu einem furchtbaren Amoklauf. Ein 23-jähriger Mann aus Meppen löschte auf seinem Feldzug durch mehrere hundert Pinnwände rund 20 Profile aus. Mehreren Polizeiprofilen gelang es schließlich, den Täter mit einem…
Read