Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Weil sie Kälte versprühen: Immer mehr Menschen holen sich AfD-Politiker ins Haus


Stuttgart (EZ) | 25. Juli 2019 | Weil sie zuverlässig und schnell für eine deutliche Abkühlung in der näheren Umgebung sorgen, holen sich in diesen heißen Tagen viele Menschen in Deutschland einen Politiker der AfD nach Hause.

Maria Humboldt war eine der ersten, die einen der begehrten Rechtsaußen-Politiker zu sich holte. Die Stuttgarterin zögerte am letzten Wochenende keine Sekunde, als sie hörte, dass diese Woche wieder Temperaturen von bis zu 40 Grad erwartet werden. „Ich rief beim örtlichen AfD-Büro an und log, was das Zeug hielt: Dass ich als Linksliberale gerne meine Meinung zu Flüchtlingen, soziale Sicherung und Umweltschutz ändern möchte, wegen Merkel und so. Dafür würde ich gerne mit einem ihrer Politiker reden.“ Schon am Montag war ein Vertreter der AfD bei Humboldt. „Seitdem muss ich mir zwar die blödesten Theorien anhören, aber was soll ich sagen? Bei mir ist es angenehm kühl, während alle anderen schwitzen und darben.“ Und das ohne teure Klimaanlage.



Die 31-Jährige ist nicht die einzige, die auf diese Idee kam. Bundesweit sind freie AfD-Funktionäre mittlerweile Mangelware. „Der Gedanke kam mir, weil mir immer so ein kalter Schauer den Rücken runter läuft, wenn ich AfD-Politiker zum Beispiel über die Rettung von Menschen auf dem Mittelmeer reden höre“, sagt Björn Bremer aus Köln. „Da dachte ich mir: So einen Typen hole ich mir ins Wohnzimmer!“ Leider musste er feststellen, dass es in seiner Stadt kaum noch verfügbare Flügel-Vertreter gab – „die waren alle schon im Einsatz. Jetzt habe ich so einen AfD-Referenten bei mir. Der tut’s aber auch.“

Besonders begehrt sind Vertreter der Jungen Alternative, des sogenannten Flügels und der Bundestagsfraktion. Nutzer berichten allerdings auch von zu extremer Abkühlung.

Anfangs war die AfD erstaunt über die hohe Nachfrage nach tagelangen Gesprächen mit ihren Politikern. Nun aber macht sie daraus ein Geschäft. Künftig wird es keine kostenlose Abkühlung durch rechtsradikale und sozialdarwinistische AfD-Leute mehr geben. „Wir werden ab der nächsten Hitzewelle eine Tagessatz von 100 Euro verlangen“, sagt ein Sprecher der Partei, der seit Dienstag im Büro dieser Zeitung lebt.

(JPL)

Mission News Theme von Compete Themes.