Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

EU fordert Raucherlungen und faule Zähne in Zigarettenpackungen, weil Schockbilder nicht reichen

21. Mai 2019 ·

Brüssel (EZ) | Die EU fährt immer schärfere Geschütze im Kampf gegen Raucher auf. Weil Schockbilder alleine offenbar noch immer nicht den gewünschten abschreckenden Effekt bringen, sollen ab kommendem Jahr sogenannte „Schockorgane“ in die Zigarettenschachteln gelegt werden, um Raucher langfristig vom Tabakkonsum abzuhalten.

„Wir stellen fest, dass der Rückgang an Rauchern nicht ganz so hoch ist, wie wir es uns seit Einführung der Schockbilder erhofft hatten“, heißt es in einem offiziellen Statement aus Brüssel.

Aus diesem Grunde will man einen Schritt weiter gehen. Neben Schockbildern auf den Packungen, sollen zukünftig auch Schockorgane in den Packungen eine abschreckende Wirkung erzielen.

„Es ist natürlich ein Unterschied, ob man so eine schwarze Raucherlunge bloß auf einem kleinen Bildchen sieht oder Teile davon plötzlich in der eigenen Hand hält“, heißt es weiter. Neben Lungen sollen auch verfaulte Zähne und Zehen, Tränen eines Kindes und gelbe Sekrete vom Husten zu den Packungsinhalten zählen.

„Natürlich müssen wir deshalb auch die Anzahl der Zigaretten pro Schachtel etwas reduzieren.“ Zukünftig sollen demnach nur noch drei Glimmstängel in einer Packung sein.

(BSCH/Foto: rechts: Dr. Edwin P. Ewing, Jr. – http://phil.cdc.gov/phil_images/20040517/4/865_lores.jpg, Public Domain, Link; links: Lindsay Fox from Newport beach, United States – Cigarette Pack, CC BY 2.0, Link http://ecigarettereviewed.com)

Erstmals veröffentlicht am 18.05.2017


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (150)
  • Sehr schlecht (200)
  • Hundsmiserabel (250)
  • Mir egal (100)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (450)
Newer Post

Gute Nachrichten: Geburtsjahrgänge 2018/ 2019 werden BER-Eröffnung voraussichtlich noch miterleben

Berlin (EZ) | Kinder, die im Jahr 2018 oder im aktuellen Jahr 2019 zur Welt gekommen sind, sollen Experten zufolge die Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER noch miterleben können. Bei den Jahrgängen vor 2018 sei dies nur zu zwei Prozent der…
Read
Older Post

Viel humaner: Polizei stellt auf Zuckerspray statt Pfefferspray um

Berlin/Wiesbaden (EZ) | Es klebt, ist sehr unangenehm, schmeckt aber deutlich besser und brennt nicht: Die Polizei in Deutschland stellt auf Zuckerspray um. Es wird das vielfach kritisierte Pfefferspray ersetzen. Zuckerspray soll keine bleibenden Schäden hinterlassen, mit einfachem Wasser abwaschbar…
Read
Random Post

Nach eintägiger Pause: Internationale Frauenrechte-Ignoriertage gehen weiter

Berlin (EZ) | Nach der kurzen eintägigen Unterbrechung gestern werden heute die „Internationalen Frauenrechte-Ignoriertage“ wieder fortgesetzt. Jetzt können, bis zum nächsten Weltfrauentag am 8. März 2019, wieder Sätze gesagt werden wie „Aber die dürfen doch schon alles, was wollen die denn…
Read
Random Post

Es muss nicht immer schwarz sein: bunte Schatten diesen Sommer im Trend

Tübingen (EZ) | Wer mit der Mode gehen will, legt sich für diesen Sommer einen farbigen Schatten zu: immer öfter sieht man auf Straßen, am Strand und im Park Menschen, die sich mit einem bunten Körperschatten schmücken.  Gerade in diesen…
Read
Random Post

Vorbild Nike: Durex bietet Aubameyang durchsichtige „Überziehmaske“ für komplette Spielzeit an

Dortmund (EZ) | 3. April 2017 | Nach dem Maskenjubel von Dortmunds Fußballprofi Pierre-Emerick Aubameyang im Spiel gegen Schalke 04, sind nun auch andere Sponsoren auf den Spieler aufmerksam geworden. Der britische Kondomhersteller Durex bot u.a. an, dass der BVB-Star…
Read
Random Post

Liveticker: So trauert die Welt um die mehr als 50 Terroropfer in Nigeria

Im Nordosten Nigerias, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas, sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Der Attentäter sprengte sich während des Morgengebets in einer Moschee in die Luft. Lesen Sie hier, wie die Welt um die zahlreichen Opfer trauert.…
Read