Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Einigkeit zwischen Putin und Kim: „Das war niemals ein Elfmeter!“

Mit ernster Miene besprachen Kim Jong-un und Wladimir Putin schon auf dem Weg zum Tagungshotel über die Ereignisse gestern in Bremen.


Wladiwostok (EZ) | 25. April 2019 | Wladimir Putin und Kim Jong-un trafen sich heute zu ihrem ersten Gipfeltreffen. Schneller als erwartet herrschte Einigkeit zwischen den beiden Staatschefs: Der Elfmeter gestern im DFB-Halbfinale hätte niemals gegeben werden dürfen, teilten sie mit.

Ein Sprecher des russischen Präsidenten gab das erste Ergebnis des mit Spannung erwarteten Treffens bekannt. „Der Oberste Führer der Volksrepublik Korea, der Ehrenwerte Große Vorsitzende Kim Jong-un, ist sich mit dem Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Wladimirowitsch Putin, einig, dass der Schiedsrichter der Halbfinalbegegnung im DFB-Pokal zwischen Werder Bremen und Bayern München eine schwerwiegende Fehlentscheidung getroffen hat“, teilte er mit.



Kim und Putin hätten angesichts der Spaltung Deutschlands in dieser Frage das Thema zum ersten Tagesordnungspunkt des Gipfels erklärt. „Dabei war schnell klar, dass es keine zwei Meinungen dazu geben kann. Der letztlich spielentscheidende Strafstoß hätte nicht gepfiffen werden dürfen“. Beobachter rechneten zunächst damit, dass die Diskussion schleppend verlaufen könnte, gilt Kim doch als eingefleischter Fan des FC Bayern München.

Später teilte Kim persönlich der Weltpresse mit, dass er die Hoffnung hat, die Öffentlichkeit in Deutschland würde sich dem Urteil anschließen. Zudem sollte das spiel wiederholt werden. Experten sorgen sich, dass sich ansonsten der UN-Sicherheitsrat mit dem Thema beschäftigen müsse.

(JPL/Foto: Von Kremlin.ru, CC-BY 4.0, Link)

Mission News Theme von Compete Themes.