Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Erschütternde Studie: Rund 1,7 Milliarden Kinder sprechen nur unzureichend bis gar kein Deutsch

Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU)


Berlin (EZ) | Weltweit beherrschen rund 1,7 Milliarden Kinder zwischen 0 und 16 Jahren nur unzureichend bis gar nicht die deutsche Sprache. Zu diesen besorgniserregenden Ergebnissen kam eine Studie im Auftrag der Bundesregierung, die Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) heute präsentierte. Demnach sind lediglich 17 Millionen Kinder in der Lage Deutsch zu sprechen und teilweise zu schreiben. Das entspricht gerade einmal ein Prozent.

„Die Ergebnisse sind erschreckend, frustrierend und alles andere als akzeptabel“, so Karliczek heute Vormittag bei der Bekanntgabe. Man habe bereits vermutet, dass ein Teil der Kinder auf der Welt nicht ausreichend die deutsche Sprache beherrsche. Aber dass rund 99 Prozent der 0 bis 16-Jährigen des Deutschen überhaupt nicht mächtig seien, mache sie „fassungslos und wütend“.



Karliczek machte vor allem die Eltern für die verheerenden Deutschkenntnisse verantwortlich. „Sprache fängt bereits zuhause an“, so die Ministerin. Sie appellierte an die Mütter und Väter, mehr mit ihren Kindern zu reden, anstatt sie sich selbst zu überlassen und sie mangels Alternative irgendeine Fantasiesprache erschaffen.

Es könne doch nicht angehen, dass von 100 Kindern, die bei einem deutschen Bäcker Brötchen bestellen, ganze 99 scheitern würden, weil sie sich nicht richtig ausdrücken können. „Wo leben wir eigentlich?!“, so die Bildungsministerin erbost.

Karliczek berichtete von einem äußerst unangenehmen und erschütternden Vorfall, den sie selbst vor Jahren erlebte. Damals sei sie mit ihrer Familie im Sommerurlaub in Griechenland gewesen, als sie einer Gruppe von einheimischen Kindern begegnete und sie nach dem Weg zum nächsten Supermarkt fragte.

Keines der Kinder konnte ihre einfache Frage auch nur ansatzweise beantworten, stattdessen hätten sie die Familie nur ratlos angestarrt  und „in unverständlichem Kauderwelsch irgendwas dahingebrabbelt.“
Ähnliche Erfahrungen habe Karliczek in Spanien, Dänemark, Ägypten und Bayern gemacht.

Sie werde nun alles in ihrer Macht stehende tun, um so vielen Kindern wie möglich die deutsche Sprache nahezubringen. Denn sie weiß: „Was Kinder in jungen Jahren nicht lernen, das fehlt ihnen später, wenn sie erwachsen sind.“

(Foto:By Foto-AG Gymnasium Melle – Own work, CC BY 3.0, Link)

Erstmals veröffentlicht am 9.4.2014

Mission News Theme von Compete Themes.