Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Erfolgreiche Gespräche: Trump und Kim einigen sich auf zweites Brexit-Referendum

27. Februar 2019 ·

So sahen die Zwei bei Ihrem letzten Treffen vor acht Monaten aus.
So sahen die Zwei bei Ihrem letzten Treffen vor acht Monaten aus.

Hanoi (EZ) | 27. Februar 2019 | Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un in Hanoi ist in vollem Gange. Nun wurden bereits erste Ergebnisse der Gespräche mitgeteilt. Demnach einigten sich die beiden Politiker auf ein zweites Referendum in Großbritannien über den bevorstehenden Brexit.

„Ich habe mit meinem Freund Kim beschlossen, dass die Briten noch einmal darüber abstimmen sollten, ob sie den Austritt aus der EU wirklich wollen“, so Trump in einer ersten Stellungnahme. „Wir beobachten mit großer Sorge die Verhandlungen von Theresa May und fürchten, dass es ohnehin nicht mehr zu einem geordneten Brexit am 29. März kommen kann.“

Kim pflichtete seinem Kollegen bei. „Donny und ich sind uns einig, dass eine zweite Abstimmung her muss. Die Ergebnisse damals waren denkbar knapp, deshalb glauben wir, dass heute deutlich mehr Briten gegen einen Brexit stimmen würden.“

Man werde Großbritannien noch heute über die Details informieren, damit das Land alles Weitere in die Wege leiden kann.

Trump und Kim zeigten sich jedoch schon einmal stolz darauf, dieses Problem in einem kurzen Gespräch miteinander aus der Welt geschafft zu haben.  Nun wolle man sich um die Große Koalition in Deutschland kümmern. „Ich finde, sie soll so bleiben wie sie ist, Kim aber plädiert für Neuwahlen. Kann also noch eine Weile dauern, bis wir hier zu einem Ergebnis kommen“, so Trump, der sich kurz darauf mit Kim zum gemeinsamen Abendessen und weitere Gespräche zurückzog.

(JME/Foto: By Dan Scavino Jr. – https://twitter.com/Scavino45/status/1006364659392409600, Public Domain, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (3)
  • Sehr schlecht (46)
  • Hundsmiserabel (32)
  • Mir egal (4)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (304)
In categories:
Newer Post

Amerikanische Studie belegt: Gewalt ist eine Lösung

Washington, D.C. (EZ) | Wissenschaftler der George Washington University haben die Ergebnisse ihrer langjährigen Studie über den positiven Nutzen von Gewaltanwendungen vorgelegt. Die Studie lief über zwölf Jahre und wurde noch vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush in Auftrag gegeben.…
Read
Older Post

Kampf gegen Reichsbürger: BRD GmbH verweist die Störenfriede des Konzerngeländes

Frankfurt a. M./Berlin (EZ) | Weil sie nur meckern, Anweisungen nicht befolgen und das übrige Personal verunsichern, hat die BRD GmbH heute damit begonnen, sogenannte Reichsbürger vom Firmengelände zu schmeißen.  "Diese Leute, die unser heutiges Firmenkonstrukt aus welchen Gründen auch immer…
Read
Random Post

„Bald habe ICH den größten Knopf!“ – Kim opfert Raketenprogramm für Atomknopf-Entwicklung

Washington, D.C./Pjöngjang (EZ) | 3. Januar 2018 | Im Atomstreit mit Nordkorea hat US-Präsident Trump den Ton verschärft und mit der Größe seines Atomwaffenknopfes geprahlt. Die Reaktion von Kim folgte umgehend. Sämtliche Arbeiten an aktuellen Atomraketen in Nordkorea wurden unterbrochen…
Read
Random Post

Nur eine Minute Nachspielzeit: Bayern fühlt sich gegen HSV um fünf Tore betrogen

Bayern (EZ) | 27. Februar 2017 | Von wegen Bayern-Dusel: Nach dem knappen 8:0-Sieg vom Wochenende gegen den HSV fühlt sich der Rekordmeister um fünf Tore betrogen. Grund ist die knappe Nachspielzeit, die lediglich eine Minute betrug. "Wenn acht Tore…
Read
Random Post

Griechenland will "Strand-Taxe" für deutsche Urlauber an sämtlichen griechischen Stränden einführen

Athen (EZ) | 18. März 2015 | Die griechische Regierung will ab sofort eine sogenannte "Strand-Taxe" an griechischen Stränden einführen. Diese soll ausschließlich deutsche Touristen betreffen und zwischen 7 und 25 Euro betragen. Nord- und Ostseeurlauber kennen die hierzulande oft…
Read
Random Post

Verfassungsgericht hält Seehofers Forderung nach Auflösung des Verfassungsgerichtes für verfassungswidrig

Karlsruhe (EZ) | 21. Juli 2015 | Nachdem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer die sofortige Abschaffung des Bundesverfassungsgerichts gefordert hat, meldete das betroffene Gericht Bedenken an. Nach Meinung der Karlsruher Richter wäre so ein Schritt ein Bruch des Grundgesetzes. Das Bundesverfassungsgericht…
Read