Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Wurde auch Zeit: Autokorrektur für Handschrift endlich erhältlich

4. Januar 2019 ·

Endlich können auch handschriftliche Texte automatisch korrigiert werden.
Endlich können auch handschriftliche Texte automatisch korrigiert werden.

Tel Aviv (EZ) | Auf Smartphones und Computern ist sie längst nicht mehr wegzudenken, nun kommt die automatische Rechtschreibkorrektur auch endlich in der Handschrift zum Einsatz.

Viele Menschen haben Probleme mit der Rechtschreibung. Auf Computern und Handys hat sich deshalb schon längst die sogenannte Autokorrektur durchgesetzt: falsch geschriebene Wörter werden mittlerweile nahezu gleichzeitig mit dem Schreiben korrigiert.

Aber ausgerechnet beim händischen Schreiben, einer ungleich älteren Kulturtechnik, gab es solche praktischen Hilfsmittel bislang nicht. Man war größtenteils darauf angewiesen, möglichst korrekt zu schreiben, um peinliche Fehler oder folgenreiche Missverständnisse zu vermeiden. Als Mittel der Korrektur blieb nur der unelegante Tintenkiller oder man war gezwungen, die komplette Seite neu beginnen.

Forscher eines israelischen Unternehmens haben nun aber eine Technik entwickelt, die ähnlich wie beim Computer arbeitet: während des Schreibens wird die Orthografie überprüft und, falls nötig, korrigiert.

Der Schreiber kriegt davon im besten Falle kaum etwas mit. „Die automatische Fehlerkorrektur funktioniert inzwischen flüssig und reibungslos“, so ein Firmensprecher. „Dafür haben wir auch etwa 15 Jahre geforscht und experimentiert.“

Möglich macht das ein Geräteupdate, das auf beinahe alle gängigen Stifte wie Bleistifte, Kugelschreiber, Füller, Fineliner und Filzstifte installierbar ist. „Unsere Technologie unterstützt beinahe alle manuellen Schreibegeräte, die nicht älter als fünf Jahre sind.“ Die Software wurde als Open Source freigegeben, sodass möglichst viele Entwickler daran arbeiten können und irgendwann alle gängigen Stifte aufgerüstet werden können.

Momentan werden 14 Sprachen unterstützt, darunter Englisch, Französisch, Hebräisch, Russisch, Chinesisch und Deutsch. Experten rechnen damit, dass verbreitete Rechtschreibfehler schon bald der Vergangenheit angehören werden.

(JPL/Foto: Prince KassadOwn work, Public Domain, Link.)

Erstmals veröffentlicht am 12.01.2017


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (4)
  • Sehr schlecht (7)
  • Hundsmiserabel (103)
  • Mir egal (4)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1160)
Newer Post

Frau empört: Ehemann kehrt nach zehn Minuten vom Zigarettenholen zurück

Recklinghausen (EZ) | Eine Frau aus Recklinghausen fiel aus allen Wolken, als ihr Ehemann völlig überraschend wieder vor der Tür stand. Dieser hatte sich keine zehn Minuten zuvor zum Zigarettenholen verabschiedet. Auch der neue Lebensgefährte der Frau reagierte verwundert auf…
Read
Older Post

Mann zu 350 Euro Bußgeld verurteilt, weil er bereits gestern "Dinner for One" gesehen hat

Fürth (EZ) | Ein Mann aus Bayern muss 350 Euro Strafe zahlen, weil er einen Tag zu früh den Silvesterklassiker "Dinner for One" gesehen hat. Jedes Jahr freuen sich Millionen Menschen in der gesamten Bundesrepublik darauf, an Silvester den berühmten…
Read
Random Post

Was ist Ihr persönliches Unwort des Jahres?

Quelle: 798 miesgelaunte Bundesbürger. ©2014, Eine Zeitung
Read
Random Post

Zur Rettung des Abendlandes: Vatikan erlaubt Pegida-Anhängern Verhütungsmittel und Abtreibungen

Dresden/Rom (EZ) | 6.  Januar 2015 | Der Vatikan teilt mit, dass Papst Franziskus lange genug dem Treiben in Dresden zugeschaut habe und nun zu drastischen Schritten greifen wolle, um abendländische Kulturwerte zu wahren. Als erster Schritt sollen die Pegida-Anhänger…
Read
Random Post

„Wir haben alles erreicht!“ – Deutschland verzichtet nach Confed Cup-Sieg auf WM-Teilnahme 2018

St. Petersburg (EZ) | 3. Juli 2017 | Nach dem gradiosen Sieg im Confed Cup gegen Chile gestern Abend teilte Jogi Löw anschließend mit, dass sein Team auf die WM-Teilnahme nächstes Jahr verzichten werde. Man habe alles erreicht, was man…
Read
Random Post

Amerikanische Studie belegt: Gewalt ist eine Lösung

Washington, D.C. (EZ) | Wissenschaftler der George Washington University haben die Ergebnisse ihrer langjährigen Studie über den positiven Nutzen von Gewaltanwendungen vorgelegt. Die Studie lief über 15 Jahre und wurde noch vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush in Auftrag gegeben.…
Read