Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Google löscht „EU-Kommission“, „unfairer Wettbewerb“ und „Milliardenstrafe“ aus Suchergebnissen


Brüssel/Mountain View (EZ) | 19. Juli 2018 | Die Suchmaschine Google wird ab sofort einige Suchbegriffe nicht mehr zulassen. Die Wörter „EU-Kommission“, unfairer Wettbewerb“, „Kartell“, „Milliardenstrafe“ und „Margrethe Vestager“ führen zu keinen Ergebnissen mehr.

Wie der Mutterkonzern Alphabet erklärte, habe die Entscheidung nichts mit aktuellen Ereignissen zu tun, die derzeit zwar breit diskutiert werden, über die im Internet jedoch seit heute ohnehin nicht mehr viel zu erfahren ist.



Vielmehr gebe es schlichtweg mittlerweile eine Flut von Wörtern, die kaum noch verarbeitet werden kann. „Wir müssen sortieren und für ein wenig mehr Übersichtlichkeit im Internet sorgen“, so ein Sprecher von Google. Aus diesem Grunde habe man willkürlich einige Begriffe aus der Google-Suche gestrichen. „Völlig willkürlich.“

Neben den bereits oben genannten Schlüsselwörtern werden Internetnutzer über die Google-Suchmaschine zukünftig auch unter „Marktmacht“, „Netzmonopol“, „Konkurrenz“ und „Kritik“ keine Treffer mehr landen.

(JME/Bild: Von Google Inc. – https://chromium.googlesource.com/chromium/src/+/master/ui/webui/resources/images/google_logo.svg, Gemeinfrei, Link)

Mission News Theme von Compete Themes.