Wegen mangelnder Rechtsstaatlichkeit: Tunesien schränkt Beziehungen zu Deutschland ein

17. Juli 2018 ·

Tunesiens Premierminister Youssef Chahed ist schwer von Deutschland enttäuscht.
Tunesiens Premierminister Youssef Chahed ist schwer von Deutschland enttäuscht.

Tunis/Berlin (EZ) | 17. Juli 2018 | Weil die Regierung in Tunis an der Rechtsstaatlichkeit in der Bundesrepublik zweifelt, wird sie die diplomatischen Beziehungen mit Berlin auf ein Minimum reduzieren. Auslöser ist der Umgang mit Sami A., der letzte Woche nach Tunesien „abgeschoben“ wurde.

Ein Sprecher von Premierminister Youssef Chahed sagte heute in Tunis, dass seine Regierung nicht die einzige wäre, deren Grundvertrauen in die Gewaltenteilung und in die Unabhängigkeit der Justiz in Deutschland abhanden gekommen wäre. „Wir hatten schon die geplanten Polizeigesetze in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Bremen und anderen Bundesländern scharf kritisiert, die die Unschuldsvermutung zumindest bei Teilen der Bevölkerung außer Kraft setzen würden und zu einem massiven Machtausbau der lokalen Polizeibehörden in Deutschland führen würden“, sagt der Sprecher.



„Nach allem, was wir wissen, war die am Freitag erfolgte Abschiebung unseres Staatsbürgers Sami A. von einem Gericht verboten worden und überhaupt stellt sich diese Geschichte als äußerst mysteriös dar“, lässt der Premierminister weiter ausrichten. „Wir haben Grund zur Annahme, dass die Justiz von den Behörden hinters Licht geführt wurde.“

Der tunesischen Regierung ist die Feststellung wichtig, dass auch sie Sami A., dem die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen wird, gerne vor Gericht stellen möchte. „Vieles an seiner Biografie erscheint uns fragwürdig.“ Dennoch sollten juristische und weltweit anerkannte Grundsätze gelten: „Ein Gericht untersagte die Abschiebung. Damit sollte der Fall eigentlich klar sein.“ Abschiebungen und generell die Beraubung von Grundrechten sollten nicht auf Basis der Meinung der Öffentlichkeit vollzogen werden.

Nicht nur, dass das Gericht missachtet wurde, bereitet Chahed Sorge. Auch dass führende deutsche Politiker die Abschiebung gutheißen und sich auch noch zu freuen scheinen, dass Recht und Gesetz gebrochen wurden, führt zu Missstimmung in dem nordafrikanischen Land. „Wir meinen, dass dieses Verhalten seitens der Behörden und Politik einer Demokratie nicht würdig ist.“



Bis auf weiteres wird Tunis die diplomatischen Beziehungen zur Bundesrepublik nun ruhen lassen, lediglich auf Arbeitsebene werden Kanäle offen gehalten. Auch Sanktionen gegen Deutschland stehen im Raum: „Wir werden uns bei den Vereinten Nationen dafür einsetzen“, bestätigt der Sprecher entsprechende Meldungen.

(JPL/Foto: bearbeitet; von Jim Mattis170710-D-SV709-202, CC BY 2.0, Link

  • Schlecht (57)
  • Sehr schlecht (57)
  • Hundsmiserabel (61)
  • Mir egal (38)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (337)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



In category:POLITIK
Next Post

„Übernehme die Verantwortung für alles“ – Neuer Bundesminister für Schuld, Verantwortung und Fehlereingeständnis soll Regierung entlasten

Berlin (EZ) | Die Bundesregierung stellte heute ein neues Ministeramt vor. Der sogenannte Schuldminister soll ab sofort für Fehler der Regierung oder Behörden und sonstige Pannen seinen Kopf hinhalten. Heute Morgen trat der neue Minister für Schuld, Verantwortung und Fehlereingeständnis, Kurt…
Read
Previous Post

Liveticker: So trauert die Welt um die mehr als 130 Todesopfer der Anschläge in Pakistan

Islamabad (EZ) | 13. Juli 2018 | Bei zwei Anschlägen auf Wahlkampfveranstaltungen kamen heute in Pakistan mehr als 130 Menschen ums Leben, hunderte wurden verletzt. Lesen Sie hier, wie die Welt um die Opfer trauert.  20:07 Uhr In Pakistan wird…
Read
Random Post

"Je suis Nazi": Solidaritätskampagne nach Erdogan-Schelte floppt unerklärlicherweise

Berlin (EZ) | 6. März 2017 | Woran liegt es? Nach dem Nazi-Vergleich von Recep Erdogan wollten User ihre Solidarität mit der so gescholtenen Bundesregierung ausdrücken. Aber die Aktion will sich einfach nicht wie erhofft verbreiten.  Gestern Abend beschimpfte der…
Read
Random Post

Kompromiss gefunden: Böller in diesem Jahr nur erlaubt, um Verwandtschaft an Weihnachten von sich fernzuhalten

Berlin (EZ) | Die Bundesregierung hat sich auf einen Kompromiss einigen können, um Freunde von Silvesterfeuerwerkskörpern doch noch zu besänftigen. Demnach sollen Böller nun ausschließlich an Weihnachten erlaubt sein, um die Verwandtschaft auf Abstand und somit die Kontaktbeschränkungen einzuhalten. »Wir…
Read
Random Post

Im Nachrichtentrubel komplett untergegangen: Flughafen BER gestern eröffnet

Berlin (EZ) | 15. Januar 2015 | Durch die Geschehnisse der vergangenen Tage, in denen es vor allem um die Attentate in Paris sowie die Pegida-Märsche in Dresden ging, wurde ein Großereignis in den Medien bedauerlicherweise komplett vernachlässigt. Wie erst…
Read
Random Post

Videos dürfen ohne Ton abgespielt werden: Nutzer feiern Einigung zwischen Youtube und Gema

Berlin (EZ) | 1. November 2016 | Nach Jahren des Streits gibt es endlich eine Einigung zwischen der Gema und Youtube. Wie heute bekannt wurde, dürfen zukünftig wieder sämtliche Musikvideos auch in Deutschland abgespielt werden – sofern auf die Tonspur…
Read