Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mario Götze lässt Namen in „Marco Reus“ ändern, um doch noch im WM-Kader zu stehen

War kurz irritiert, doch am Ende fand er seinen Namen doch schließlich auf der Kaderliste für die WM in Russland: Nationalspieler Marko Reus formally known as Mario Götze.


Dortmund (EZ) | 15. Mai 2018 | Vor wenigen Stunden stellte Bundestrainer Joachim Löw seinen vorläufigen Kader für die WM in Russland vor. Der bis gestern unter dem Namen „Mario Götze“ bekannte 63-fache Nationalspieler freute sich über die Nominierung, nachdem er seinen neuen Namen „Marco Reus“ endlich auf der Liste fand.

Zunächst herrschte Verwunderung in der deutschen Fußballöffentlichkeit, nachdem der DFB-Coach seine Liste der Nominierten präsentierte und der vielfache Nationalstürmer Mario Götze nicht auftauchte – zwar hat der 25-jährige Dortmunder eine eher schwache letzt Saison gespielt, doch unvergessen bleibt sein entscheidenes Tor während der WM 2014 gegen Argentien, das dem DFB-Team den Weltmeistertitel einbrachte.



Auch Götze selbst war kurz irritiert, als er im Fernsehen die Übertragung der Veranstaltung sah.
„Ich bin die Liste zwölf Mal durchgegangen und habe insgesamt 27 Namen gelesen, doch keiner davon sah meinem so richtig ähnlich“.
Bei „Mario Gomez“ sei er zwar mehrmals hängen geblieben, doch nach kurzem Zögern stellte er fest, dass es Unterschiede sowohl im Schriftbild als auch bei der Aussprache des Nachnamens gab.

Erst als Götze kurzerhand in einem Florentiner Gericht seinen Namen in „Marco Reus“ ändern ließ, klärte sich das Missverständnis auf.
„Plötzlich entdeckte ich meinen Namen auf Jogis Liste. Das war sehr emotional,“ so Reus vor wenigen Augenblicken überglücklich. „Dachte ich mir doch, dass das nur ein dummer Irrtum gewesen sein konnte!“

Nun, wo Reus mit zur Weltmeisterschaft nach Russland fährt, ist der Stürmer zufrieden mit dem Ausgang der ereignisreichen Tage, in denen er kurz davor stand, seiner DFB-Elf nicht beim Titelkampf helfen zu können.

Ebenfalls hocherfreut über die Nominierung zeigte sich Manuel Neuer. Der bis gestern unter dem Namen „Oliver Kahn“ bekannte Torhüter äußerte sich optimistisch, den Weltmeistertitel zu verteidigen.

(BSCH/Foto: By Football.ua, CC BY-SA 3.0, Link)