Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

DSDS-Rekord: Dieter Bohlen hat Namen der Siegerin erst einen Tag nach dem Finale vergessen

Kann sich auch nicht alles merken: Dieter Bohlen.


Köln (EZ) | Am Samstag ging die 15. Staffel der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ zu Ende. Nun konnte RTL mitteilen, dass Chefjuror Dieter Bohlen sich den Namen der Siegerin einen rekordverdächtigen kompletten Sonntag lang merken konnte. Erst heute Morgen hat er ihn vergessen.

Die erst 16-jährige Marie Wegener bekam bei der Finalshow am Samstag den Titel „Superstar“ verliehen. Dieses Ereignis ist nun schon einige Stunden her. Stolz konnte der ausführende TV-Sender RTL heute verkünden, dass Dieter Bohlen sich den Namen zumindest bis gestern Abend gemerkt hat.



In der Vergangenheit hat Bohlen die Finalisten und Sieger bereits am Morgen nach der Show verdrängt. „Bei einem vollen Tag kann man schon von einer bemerkenswerten Siegerin sprechen, wenn Dieter den Namen noch in Erinnerung hatte“, so ein Sprecher des Senders.

Üblich war sonst, dass der Chefjuror sich schon am Tag nach der Siegerkür bei Mitarbeitern erkundigte, wie der „Typ, der gestern gewonnen hat“, hieße. Diesmal war das bedeutend später nötig. Kurze Zeit stand sogar die Möglichkeit im Raum, Bohlen bräuchte erst nach einer Woche Nachhilfe.

Bohlen selbst hatte vor einiger Zeit die Hoffnung geäußert, dass er sich den Namen zumindest bis zur Veröffentlichung der CD merken könnte. „Er kann darüber aber mittlerweile selber am besten lachen“, so der RTL-Sprecher.

Dass die Erinnerung solange anhielt, wird aber vermutlich keine Auswirkungen auf die Karriere der Siegerin Marie Wegener haben. Erwartet wird der übliche Bedeutungsverlust innerhalb der nächsten zwei bis drei Tage.

(JPL/Foto: „Dieter-bohlen-o-sole-mio-cala-ratjada“ von Niesner HorstEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.)

Mission News Theme von Compete Themes.