Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Forbes veröffentlicht Liste der ärmsten Menschen der Welt


New York (EZ) | Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat heute seine jährliche Liste der ärmsten Menschen der Welt vorgestellt. Deutsche Mittellose sucht man darin auch diesmal vergeblich.

Seit 1987 erhebt das amerikanische Magazin jedes Jahr die Hitliste der ärmsten der Armen. Die aktuelle Sonderbeilage mit den interessantesten Fakten zu den 2 Milliarden Spitzenreitern liegt auf 30 Daten-DVDs der nächsten Ausgabe bei.



Dabei konzentrieren sich die Redakteure auf Menschen mit einem Jahreseinkommen von unter 300$. Die Spitzenposition teilen sich wie fast jedes Jahr wieder beinahe 600 Mio. Menschen, die sogar komplett ohne eigenes Einkommen oder Eigentum leben.

Allerdings, so erläutert Chefredakteur Steve Forbes, finden sich auf Platz eins der ärmsten Menschen der Welt nur wenige, die schon im letzten Jahr dort standen. „Die Fluktuation gerade an der Spitze ist sehr hoch“, so Forbes. „Viele von ihnen sterben an einem dem Einkommen entsprechenden Lifestyle.“

Aber auch einige aus den Vorjahren bekannte Namen finden sich diesmal wieder. „Der Somalier Ahmed Ibn al-Hussamin hat 2017 viele Plätze einbüßen müssen, weil er einen Job als Straßenfeger angenommen hatte.“ Er befindet sich nur noch auf Platz 201 in der Liste, zusammen mit etwa 20.000.000 anderen, die von etwa 50$ im Jahr leben.

Es gibt aber auch Überraschungen: Der Kongolese Onk’Dongo Fariam, 2010 noch auf Platz 3, ist mit an die Spitze gerückt. „Fariam verdankt diesen Sprung der Erkrankung einer seiner Töchter. Die Behandlung der Masern kostete so viel Geld, dass er nun auch noch seine allerletzten Getreidereserven verkaufen musste.“ Im letzten Jahr wurden ihm diese noch als Vermögen angerechnet.

Wie erwartet, sucht man nach Deutschen in der Liste vergeblich. In den Medien galt lange der Eremit und ehemalige Kellner Eberhard Knollinger als heißester Favorit und großer Hoffnungsträger, als erster Deutscher in die Liste aufgenommen zu werden. Knollinger, der in bayrischen Wäldern in selbstgewählter Einsamkeit lebt, bezog allerdings im letzten Jahr Sozialleistungen; zudem war er als Bettler aktiv und konnte somit nicht von Forbes berücksichtigt werden.

Zeitgleich brachte Forbes auch die Liste der Reichsten der Welt heraus, u.a. berichtet heise.de darüber.

(JPL/Foto: EZ Media Service, unter Verwendung von diesem Bild: By Jerzy Gorecki – https://pixabay.com/en/poverty-pauper-poor-street-1274179/, CC0, Link)