Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Kein Abitur: Martin Schulz muss aufs Außenministerium verzichten

9. Februar 2018 ·

Berlin (EZ) | Bitter: Martin Schulz steht vor dem Nichts. Offenbar hat er zu voreilig den SPD-Vorsitz abgegeben, denn nun muss er auch auf das Amt als Außenminister verzichten. Die Koalitionäre hatten übersehen, dass dafür ein ordentliches Abitur vorausgesetzt wird. 

Heute Nachmittag sorgte diese Nachricht für erhebliche Irritationen: nur zwei Tage, nachdem Union und SPD den Koalitionsvertrag vorlegten, teilte Martin Schulz mit, dass er entgegen ursprünglicher Verlautbarungen doch nicht das Auswärtige Amt übernehmen wird.

Um Außenminister zu werden, hatte er sogar seinen Posten als Vorsitzender der SPD an Andrea Nahles abgetreten. Umso überraschender nun diese Wende.

Der Grund könnte profaner kaum sein. Martin Schulz hat kein Abitur und erfüllt damit nicht die Grundvoraussetzung für dieses Amt. Das war in den Verhandlungen offenbar wochenlang niemandem aufgefallen.

Erst heute Morgen fiel dieser Umstand einem Verwaltungsbeamten auf. Die Koalitionäre sind tief betrübt über diesen peinlichen Fauxpas.

„Ohne Abitur ist jedes andere Ministerium möglich“, sagt ein Politiker aus den Reihen der CDU. „Das Landwirtschaftsministerium, das Justizministerium, sogar das Kanzleramt – nur eben das Auswärtige Amt nicht. Wir ärgern uns sehr. Martin wäre sicher ein guter Chefdiplomat gewesen.“

„Da verhandelt man nächtelang, kommt zu einer Einigung an dann sowas!“, sagt ein Sprecher der SPD. „Das haben wir richtig verbockt!“

Zunächst gab es heute Morgen ein Krisentreffen im Willy-Brandt-Haus, bei dem alle Möglichkeiten sondiert wurden. „Es gab die Option, dass Martin das Abitur auf de Abendschule nachmacht. Aber das hätte Jahre gedauert.“ Zeit, die die Große Koalition schlicht nicht hat. Nach einem langen Gespräch war klar: Schulz wird das Amt nicht annehmen können.

So steht er nun vor dem politischen Aus. Schulz gilt als verlässlicher Typ – was er sagt, hält er auch. „Ich habe Nahles den Parteivorsatz angetragen und den anderen Kollegen ihre jeweiligen Ressorts. Dabei bleibt es auch“, schreibt er in einem schriftlichen Statement.

(JPL/Foto: By EU2016 SKDOOR STEP 2016-10-07, CC0, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (1)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In categories:
Newer Post

Russland schickt Militär in die USA, um US-Bürger vor Amokläufern zu schützen

Moskau (EZ) | Nach dem Amoklauf in einer Schule in Florida mit insgesamt 17 Toten will Russland nun die Konsequenzen ziehen. Um amerikanische Staatsbürger endlich vor Waffengewalt zu schützen, kündigte Präsident Putin Militärschläge an.  Gestern kam es in den Vereinigten Staaten…
Read
Older Post

"Germanys Next Dschungelcampbewohnerin": Heidi Klums populäre TV-Show umbenannt

Berlin/Unterföhring | Seit gestern läuft die diesjährige Staffel von Heidi Klums beliebter Casting-Show. Um überzogene Erwartungen und Rügen durch den Werberat zu vermeiden, läuft die Sendung ab diesem Jahr nicht wie gewohnt unter dem Titel "Germanys Next Toptmodel", sondern unter…
Read
Random Post

Liveticker: So trauert die Welt um die mehr als 130 Todesopfer der Anschläge in Pakistan

Islamabad (EZ) | 13. Juli 2018 | Bei zwei Anschlägen auf Wahlkampfveranstaltungen kamen heute in Pakistan mehr als 130 Menschen ums Leben, hunderte wurden verletzt. Lesen Sie hier, wie die Welt um die Opfer trauert.  20:07 Uhr In Pakistan wird…
Read
Random Post

Auto von Fußgängerin erfasst

Saarbrücken (EZ) | In Saarbrücken kam es am Vormittag zu einem schweren Verkehrsunfall. Beim Linksabbiegen hat eine Fußgängerin einen Mercedes übersehen und diesen schwer beschädigt. Gegen die 43-jährige Passantin wurde ein Verfahren eingeleitet. Wie die Polizei berichtet, soll die Frau…
Read
Random Post

"Oft zu verschwenderisch eingesetzt": Ausrufezeichen sollen kostenpflichtig werden

Berlin (EZ) | Um die Menschen zu einem sparsameren und gewissenhafteren Umgang mit Satzzeichen zu erziehen, will die Bundesregierung ab dem 1. Januar 2017 eine Gebühr auf Ausrufezeichen erheben. Diese soll 0,02 Euro pro Stück betragen. Der Bedarf an Ausrufezeichen…
Read
Random Post

Wiedergutmachung der FIFA: Alle Weltmeisterschaften seit 1930 sollen wiederholt werden

Zürich (EZ) | 5. Juni 2015 | Der FIFA-Skandal spitzt sich immer weiter zu. Nun wurde bekannt, dass mehrere Weltmeisterschaften gekauft worden sein sollen. Um das Vertrauen der Fußballfans zurückzugewinnen, sollen deshalb sämtliche Weltmeisterschaften seit 1930 wiederholt werden. Kaum ein Tag…
Read