Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Desaster kurz nach Jahresbeginn: Sturm Burglind weht Zettel mit guten Vorsätzen weg

3. Januar 2018 ·

Ein Sturmtief zieht übers Land - mit zum Teil heftigen Auswirkungen.
Ein Sturmtief zieht übers Land - mit zum Teil heftigen Auswirkungen.

Berlin (EZ) | So ein Pech: das neue Jahr ist kaum drei Tage alt und schon sind alle guten Vorsäte weg. Das Sturmtief Burglind hat die entsprechenden Zettel und Notizen weggefegt.

Seit der Nacht auf Mittwoch weht es stark durch Deutschland und den westlichen Nachbarstaaten. Das Tief Burglind zieht teilweise mit Orkanstärke über die Länder. Neben Todesopfern in Frankreich, Verletzten und Schäden an Häusern und Autos trifft die Menschen besonders hart, dass vielerorts all die guten Vorsätze, die sie sich fürs Jahr 2018 gemacht haben, fortgeweht worden.

Melanie Kuntze, gebürtige Heilbronnerin, kann es kaum fassen: “Ich habe gestern Nacht, als es anfing zu stürmen, nur mal ganz kurz und völlig ohne Hintergedanken alle Fenster aufgemacht”, so die übergewichtige Kettenraucherin. “Danach überfiel mich die Müdigkeit. Ich muss eingeschlafen sein.” Als sie wieder erwachte und die begeisterte Alkoholikerin sich an ihre guten Vorsätze machen wollte, konnte sie die Zettel nicht wiederfinden. “Ich weiß nicht mehr, was ich mir vorgenommen habe. So ein Pech!”, ärgert sie sich.

Überall in Deutschland melden sich Tausende Menschen, deren Vorhaben nicht mehr auffindbar sind. In Hamburg weiß Jens Thaddeusz beispielsweise nicht mehr ein noch aus: “Ja keine Ahnung”, so der cholerische Mittfünziger, der nach Angaben seiner Familie sehr leicht an die Decke geht. “Der Scheißwind!” Er war heute Morgen, nachdem er beim Zähneputzen gesehen hat, wie stark sich die Bäume biegen, in den Garten gegangen, um seine Zettel mit den Vorsätzen auf freier Fläche zu sortieren und zu sichten. “Und dann waren sie weg! Ganz plötzlich! Und unerwartet!”

Es sieht so aus, als müssten sehr viele Menschen dieses Jahr ohne Vorsätze verbringen. Der Deutsche Wetterdienst riet schon gestern dazu, bis zum Wochenende zu warten, bevor die Notizen an einen windanfälligen Ort gebracht werden. “Es ist jedes Jahr dasselbe”, so ein Sprecher.

(JPL/Foto: NASA)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In categories:
Newer Post

Schon zu Lebzeiten 72 Jungfrauen: Bundeswehr soll für Soldaten attraktiver werden

Berlin (EZ) | Deutsche Soldaten bekommen künftig zu Lebzeiten 72 Jungfrauen an die Seite gestellt. Damit sollen auch kampferprobte Islamisten abgeworben werden.  Die Bundeswehr ist verzweifelt auf der Suche nach Nachwuchs. Aufwändige Werbekampagnen und eigens produzierte Webvideoserien zeigen nicht den Erfolg,…
Read
Older Post

„Bald habe ICH den größten Knopf!“ – Kim opfert Raketenprogramm für Atomknopf-Entwicklung

Washington, D.C./Pjöngjang (EZ) | 3. Januar 2018 | Im Atomstreit mit Nordkorea hat US-Präsident Trump den Ton verschärft und mit der Größe seines Atomwaffenknopfes geprahlt. Die Reaktion von Kim folgte umgehend. Sämtliche Arbeiten an aktuellen Atomraketen in Nordkorea wurden unterbrochen…
Read
Random Post

Cartoon #2

Nach dem Schwangerschaftstest.
Read
Random Post

Für die Älteren: Spahn will Corona-App auch als Buch herausbringen

Berlin (EZ) | In der kommenden Woche soll die Corona-App endlich für alle Deutschen verfügbar sein. Da jedoch vor allem viele ältere Personen kein Smartphone besitzen, will Gesundheitsminister Jens Spahn die App auch als Buch veröffentlichen. "Das Interesse in der…
Read
Random Post

"Ist ja eh oft ausgedacht!" - Leser sollen künftig über Ende eines BILD-Artikels abstimmen

Berlin (EZ) | 18. Oktober 2016 | Großer Erfolg gestern für die ARD. Mit dem TV-Experiment „Terror“, in dem Zuschauer per Abstimmung ein Urteil fällen durften und somit Einfluss auf das Ende des Films nehmen konnten, erzielte der Sender hohe…
Read
Random Post

Um den Leuten ihren Job zu erklären: Jogi Löw besucht Werkstätten, Kneipen und Baustellen

Watutinki  (EZ) | 18. Juni 2018 | Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw hat "die Schnauze voll" von dem ganzen unqualifizierten Personal in Deutschland. Die Leute hätten keine Ahnung von ihrem Job und würden ständig falsche Entscheidungen treffen. Nach der WM in…
Read