Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Mehr Schotter, mehr Hügel: München wird endlich SUV-freundlich umgebaut

19. Dezember 2017 ·

Der Karlsplatz in München wird schon bald wie auf dieser Fotomontage aussehen.
Der Karlsplatz in München wird schon bald wie auf dieser Fotomontage aussehen.

München (EZ) | In deutschen Großstädten werden immer mehr SUVs zugelassen. Leider sind die meisten Städte gar nicht SUV-tauglich. München wird das nun ändern und Gelände schaffen, wo bisher Straßen sind.

“Wir bauen Hügel und Schotterpisten, wohin das Auge reicht,” sagte Bürgermeister Dieter Reiter heute bei der Vorstellung der Infrastrukturmaßnahme “München 2020”. Erste Arbeiten werden im Laufe des kommenden Frühjahrs beginnen.

Dann wird der Asphalt großflächig von den Straßen gerissen und geländeähnliche Pisten geschaffen, auf denen sich die großen SUVs austoben können. “Sie werden den Stachus beispielsweise nicht mehr wiedererkennen,” so Reiter begeistert.

In München werden immer mehr dieser riesigen Wagen zugelassen. Aber es wurden eben auch zahlreiche Stimmen laut, die die SUV-Untauglichkeit der bayrischen Landeshauptstadt bemängelten.

“Sehr viele der größtenteils vermögenden Besitzer wünschen sich eine Stadt, in der sie ihre Gefährte auch vernünftig nutzen können,” so Reiter. “Auf üblichen Großstadtstraßen macht so ein SUV ja nun wirklich kaum Sinn.”

Die Betroffenen zeigen sich begeistert. “Mein Q3 war noch nie auf einem angemessenen Gelände, seit ich ihn habe. Ich kann den Umbau der Innenstadt kaum erwarten!”, sagt ein Audifahrer.

Bis 2020 soll München die “SUV-freundlichste Stadt” Europas werden. Bis dahin wird die bisherige Struktur Schritt für Schritt demoliert. Fahrer mit geländeuntauglichen Autos müssen bis dahin umziehen.

(JPL/Fotomontage: EZ. Material: „AHAS Visit (147)“ von Akbar Khan NiaziEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. //  “2268 – München – Karlsplatz” by Andrew BossiOwn work. Licensed under CC BY-SA 2.5 via Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (1)
  • Hundsmiserabel (104)
  • Mir egal (4)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (31)
Newer Post

Neuer Service zu Weihnachten: DHL bietet Paketlieferung durch den Schornstein an

Bonn (EZ) | 19. Dezember 2017 | Der Paketdienst DHL bietet zu Weihnachten einen ganz besonderen Service an. Kunden können demnach entscheiden, ob der Zusteller das Paket wie üblich an der Tür abgeben oder ausnahmsweise durch den Schornstein werfen soll.…
Read
Older Post

BER sucht Personal, das ohne zu lachen den Eröffnungstermin kommunizieren kann

Berlin (EZ) | Letzte Woche wurde ein neuer Eröffnungstermin verkündet, heute schon finden sich in zahlreichen Zeitungen Stellenanzeigen: die Bauherren des BER suchen Mitarbeiter, die den Termin nach außen kommunizieren, ohne in schallendes Gelächter auszubrechen. Es winken eine überdurchschnittliche Entlohnung,…
Read
Random Post

Plagiatsvorwürfe: Nazis fordern AfD auf, sich endlich selber was einfallen zu lassen

Berlin (EZ) | 14. Dezember 2015 | Es reicht ihnen langsam: Deutsche Rechtsradikale wollen sich nicht länger gefallen lassen, dass die AfD sich an ihrem Gedankengut vergreift. "Wenigstens Quellenangaben, das wäre schön," schreiben sie. Das Fass zum überlaufen brachte am…
Read
Random Post

BER-Chef „mächtig sauer“, weil Jahr 2017 wohl nicht rechtzeitig fertig wird

Berlin (EZ) | 22. April 2016 | Langsam verliert der Chef des BER die Geduld: In einer Vorstandssitzung hat er deutlich seinen Unmut zum Ausdruck gebracht, dass die Fertigstellung des Jahres 2017 nicht vorankommt. Teilnehmern zufolge sei Karsten Mühlenfeld, der…
Read
Random Post

Besuch im Problembezirk: Merkel kommt ins Berliner Regierungsviertel

Berlin (EZ) | 25. August 2015 | Unaufgeklärte Verbrechen, tatenlose Justiz, dubiose Gestalten allerorts: Das Regierungsviertel in Berlin gilt längst als rechtsfreier Raum, wo Straftaten und Willkür zum Alltag gehören. Nun kommt Angela Merkel und schaut sich das alles mal an.Am…
Read
Random Post

Kann Russland doch zu den Winter-Paralympics? Doping-Folgen sollen als Behinderung anerkannt werden

Moskau/Pyeongchang (EZ) | Es gibt doch noch Hoffnung für das russische Paralympics-Team! Wie aus Kreisen des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) zu hören ist, sollen die gesundheitlichen Folgen von Doping noch in dieser Woche offiziell als Behinderung anerkannt werden.  Verwirrung heute um…
Read