NACHRICHTEN

Retourkutsche: Arabische Staaten erkennen Los Angeles als Hauptstadt der USA an

Gaza City (EZ) | 7. Dezember 2017 | Er hat es getan: US-Präsident Donald Trump verordnete die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem und erkennt die Stadt damit als Hauptstadt Israels an. Die arabische Welt reagierte prompt.

Der Präsident der palästinensischen Autonomieehörde, Mahmud Abbas, freut sich sichtlich über den Coup seiner befreundeten Staaten. Der Präsident der palästinensischen Autonomieehörde, Mahmud Abbas, freut sich sichtlich über den Coup seiner befreundeten Staaten.

“Wir haben ihn ja gewarnt”, sagt ein Sprecher des Königshauses in Saudi-Arabien. “Trumps Entscheidung darf nicht folgenlos bleiben.” Seinen Angaben zufolge bereiten nun zahlreiche Staaten der muslimischen Welt den Umzug ihrer Botschaften in den USA von Washington nach Los Angeles vor. “Ein logischer Schritt. Wir können genauso bestimmen wie er, welche Stadt uns am besten als Hauptstadt gefällt.”

Mit dabei sind auch die Türkei und in seltener Eintracht der Iran. Ein Sprecher der Regierung in Teheran sagte: “Wenn wir jemals wieder eine Botschaft in den Vereinigten Staaten errichten sollten, dann machen wir das garantiert nicht in diesem elend kalten und selbst in den USA umstrittenen Washington. Ha!”

Die palästinensische Autonomiebehörde begrüßte die Solidarität seiner Nachbarn. Der Umzug nach Los Angeles wird morgen Abend Thema in einer Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates sein.

(JPL)

NASA sucht versierten Verschwörungstheoretiker, um Fehler bei nächster "Mondlandung" zu vermeiden
"Jeder der Millionen unzufriedenen Kunden hat ein Motiv": Polizei sucht fieberhaft nach DHL-Erpresser