„Mit uns wird es keine Große Koalition geben!“: Schulz jedoch zur sog. „Alten Koalition“ mit der Union bereit

24. November 2017 ·

Berlin (EZ) | 24. November 2017 | Es bleibt dabei: Mit der SPD wird es keine Große Koalition geben. Das betonte Parteichef Martin Schulz noch einmal ausdrücklich nach dem Gespräch mit Bundespräsident Steinmeier. Nicht abgeneigt zeigte er sich allerdings bezüglich einer möglichen Alten Koalition – bestehend aus den Parteien der Vorgängerregierung SPD und CDU/CSU.

„Die SPD hält ihre Versprechen“, so Schulz. „Wir können nicht am Wahlabend sagen, dass eine Große Koalition nicht zustande kommt, und dann plötzlich einknicken. So etwas wird es mit mir definitiv nicht geben.“



Das habe er auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier klar gemacht. „Er sieht das ganz genauso.“

Allerdings sieht Schulz seine Partei auch in der Verantwortung. „Ohne die SPD geht es ja scheinbar nicht.“ Aus diesem Grunde sei die Partei bereit, im Zweifel mit der CDU und CSU eine AlKo zu bilden – die Alte Koalition. „Wir haben von 2005 bis 2009 und von 2013 bis jetzt prima zusammengearbeitet. Jeder kennt jeden. Deshalb können wir uns gut vorstellen, die nächsten vier Jahre in einer AlKo zu verbringen“ so Schulz zuversichtlich.

Er werde sich die kommenden Tage mit „Angela zusammensetzen“ und alle weiteren Schritte besprechen. Sollte die AlKo nicht zustande kommen, könnte man laut Schulz immernoch über eine sogenannte „Not-Koalition“ sprechen. Eine Koalition aus SPD und CDU/CSU.



(JME/Foto: SPÖ Presse und KommunikationPES-Kongress mit Bundeskanzler Werner Faymann in Rom, CC BY-SA 2.0, Link)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

„Zumindest kennt mich jetzt endlich jeder“: Agrarminister Schmidt mächtig stolz auf seine Glyphosat-Entscheidung

Berlin (EZ) | 28. November 2017 | Mit seiner umstrittenen Glyphosat-Entscheidung steht Agrarminister Christian Schmidt parteiübergreifend in der Kritik. Doch alleine für die plötzliche mediale Aufmerksamkeit habe sich der Aufwand gelohnt. Er freue sich, dass ihn nun endlich jeder Bundesbürger…
Read
Previous Post

"Wir stehen bereit": SPD wirbt für rot-grüne Minderheitsregierung

Berlin (EZ) | 22. November 2017 | Es kommt Bewegung in die Sache: Neuwahlen sind nun auch für die SPD kein Muss mehr. Parteichef Schulz erklärte heute, dass er sich durchaus eine rot-grüne Minderheitsregierung vorstellen könnte. Die gescheiterten Jamaika-Sondierungsgespräche drohten,…
Read
Random Post

Bayernfan weiß nach Niederlage seiner Mannschaft nicht, wie er emotional reagieren soll

Leipzig (EZ) | 19. März 2018 | Mit einem überraschenden 1:2 verlor der FC Bayern München gestern gegen den RB Leipzig. Ein Bayernfan, der das Spiel live im Stadion verfolgte, war nach der Partie mit seinen Emotionen komplett überfordert und…
Read
Random Post

Um mehr freie Gräber für Corona-Tote zu schaffen: Regierung will BER abreißen, um neuen Friedhof anzulegen

Nach gerade einmal einem Monat soll für den Hauptstadtflughafen BER schon wieder Schluss sein. Das gab Regierungssprecher Steffen Seibert heute bekannt. Demnach habe sich die Kanzlerin gemeinsam mit 15 von 16 Ministerpräsidenten der Länder darauf geeinigt, den am 31. Oktober…
Read
Random Post

RTL plant neue Castingshow "Wer schlägt die Bayern?"

Köln/München (EZ) | 21. März 2014 | Der Kölner TV-Sender RTL plant ab Juli eine neue Castingshow. Darin wird eine geeignete Fußballmannschaft gesucht, die in der Lage sein soll, den derzeit als nahezu unschlagbar geltenden FC Bayern München zu besiegen.…
Read
Random Post

Angehörige von Absturzopfern sorgen sich um hysterischen Zustand deutscher Journalisten und Redakteure

Berlin (EZ) | 25. März | Angehörige der Absturzopfer der Germanwingsmaschine machen sich große Sorgen um hysterische und offensichtlich besinnungslose Berichterstatter von praktisch allen Medien. Die bemitleidenswerten Journalisten seien komplett verwirrt und könnten wegen der Tragödie offenbar nicht denken, heißt es. Deutsche Medienvertreter…
Read