NACHRICHTEN

Vielleicht klappt’s so besser: Schlusslichter Köln und Werder tauschen die Trainer

Köln/Bremen (EZ) | 30. Oktober 2017 | Es läuft einfach nicht für die Tabellenletzten Werder Bremen und den 1. FC Köln. Heute Vormittag wurde Werder-Trainer Alexander Nouri entlassen - und unverzüglich in Köln eingestellt. FC-Trainer Peter Stöger wiederum soll ab sofort die Bremer Mannschaft wieder aus dem Keller holen.

Stöger (links) soll ab sofort Werder zurück auf Kurs bringen. Nouri (rechts) soll Köln vom letzten Tabellenplatz holen. Stöger (links) soll ab sofort Werder zurück auf Kurs bringen. Nouri (rechts) soll Köln vom letzten Tabellenplatz holen.

“Ich habe mich gestern sehr lange mit Kölns Präsident Werner Spinner unterhalten und wir kamen zu dem Entschluss, dass wir einfach mal einen Trainertausch wagen sollten. Schlechter kann es schließlich kaum noch werden”, so Werder-Sportchef Frank Baumann Heute Mittag in einer offiziellen Erklärung.

Aktuell befinden sich die Kölner auf Platz 18 in der Tabelle. Werder steht seit Wochen auf dem 17. Tabellenplatz.

Nouri und Stöger sollen sehr positiv auf die Pläne reagiert haben. “Alex sagte mir, dass er überzeugt sei, sein Spielsystem in Köln besser umsetzen zu können als hier in Bremen.” Auch Stöger gab zu, dass er mittlerweile mit seinem Latein am Ende sei und deshalb dringend eine neue Mannschaft benötige, an der er sich erfolgreich austoben kann.

Baumann weiter: “Peter Stöger passt perfekt zu uns. Und Alex prima zu Köln. Wir sind uns sicher, dass die Zwei bisher schlichtweg die falschen Mannschaften trainierten.”

Bereits am kommenden Spieltag sollen Nouri und Stöger mit ihren jeweils neuen Teams die Bundesliga aufmischen.

(BSCH/Fotos: links: By Marco VerchPeter Stöger im Training, CC BY 2.0, Link; rechts: By Hannover92Own work, CC BY-SA 4.0, Link)

"Da war eine riesige, orange Fratze!": Weißes Haus dementiert Berichte, wonach Trumps Büro zu Halloween dekoriert war
Alle Verschwörungstheoretiker hatten recht: Kennedy wurde von mexikanischen Alienmafiakommunisten getötet