NACHRICHTEN

“Ist ein Pilot an Bord?” – Ryanair-Maschine bereitet sich auf Notstart vor

Bremen (EZ) | 19. September 2017 | Der Billigflieger Ryanair leidet derzeit an einem Mangel an Piloten, hunderte Flüge werden in den nächsten Tagen deswegen ausfallen. Auf dem Flughafen Bremen bereitet sich eine Maschine zurzeit gar auf den Notstart vor. 

Der Flieger soll in wenigen Momenten abheben und 120 Menschen nach London bringen. Doch es fehlt derzeit noch ein Pilot. Die bereits eingecheckten Passagiere hörten deswegen soeben nach der Sicherheitseinweisung die Durchsage, ob sich ein Pilot an Bord befinde, “besser zwei”.

Es bestehe kein Grund zur Panik, sagte die nette Stimme. “Alles läuft soweit planmäßig, das Flugzeug ist völlig in Ordnung und das Wetter ideal.” Nur müssten sich nun alle, die sich an Bord befinden, auf einen harten Notstart gefasst machen.

Bislang wurde die Frage nach einem Piloten, der privat und außer Dienst im Flugzeug sitzt, drei Mal durchgegeben – ohne Erfolg. Eine Nachfrage bei Ryanair ergab, dass nun auch gezielt nach weiblichen Pilotinnen gefragt würde. Sollte auch das nicht fruchten, werde der Flug abgesagt und die Passagiere auf einen Flug im Dezember 2018 umgebucht.

Der Notstart einer Maschine dieser Größenordnung erfordert in der Regel auch eine Notlandung am Zielort. Diese kann aber durchaus von demselben Piloten durchgeführt werden.

(JPL/Foto: By Ronnie Macdonald from Chelmsford and Largs, United Kingdom – Ryanair Boeing 737-800 EI-DAK 2, CC BY 2.0, Link)

Vier Tage vor der Wahl: SPD überraschend für Abschaffung der 5-Prozent-Hürde
Vor den Augen einer 5-köpfigen Jury: Bundestagswahl soll nicht mehr anonym stattfinden