„Größte Sonnenfinsternis, die ein Präsident je ermöglicht hat!“ – Trump extrem stolz auf gestriges Himmelsspektakel

22. August 2017 ·

Washington, D.C. (EZ) | 22. August 2017 | Es war DAS Ereignis in den USA. Innerhalb von 100 Minuten war am gestrigen Montag eine komplett verdunkelte Sonne über 14 US-Bundesstaaten zu sehen. Kurz darauf übernahm US-Präsident Donald Trump die Verantwortung für das Schauspiel am Himmel und erklärte, dass noch nie zuvor ein Präsident eine solch große Sonnenfinsternis ermöglicht habe.

Mehr als 200 Millionen US-Amerikaner sollen das historische Ereignis live vor Ort verfolgt haben. „Das sind fast so viele wie damals bei meiner Inauguration“, so Trump stolz.



Er habe mit der „monatelang geplanten und professionell organisierten Sonnenfinsternis“ dem amerikanischen Volk einfach mal Danke sagen wollen, dass es ihn gewählt habe und ihm seit nunmehr acht Monaten sein Vertrauen schenke. „Deshalb war es mir wichtig, euch dieses Himmelsspektakel zu schenken. Und zwar nur euch und keinem anderen!“

Das sei auch der Grund dafür gewesen, weshalb lediglich Teile der USA eine komplett verdunkelte Sonne sehen konnten und kein anderer Kontinent. „Es hat noch nie in der Geschichte der Welt solch eine große und langanhaltende Sonnenfinsternis gegeben“, erklärte Trump weiter und kündigte bereits die nächste Finsternis in sieben Jahren an: „Wenn ich in drei Jahren wiedergewählt werde, sorge ich dafür, dass am 8. April 2024 dann auch die Staaten das Himmelschauspiel miterleben dürfen, die gestern leider leer ausgehen mussten.“ Dazu sollen neben Texas und Maine auch Teile von Mexiko und Kanada zählen, die laut Trump „bis dahin in US-Besitz übergegangen sein werden!“

(JME/Fotos: Links: Thomas Baer at the German language Wikipedia, CC BY-SA 3.0, Link; Rechts: Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America – Donald Trump, CC BY-SA 2.0, Link)



  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

"Gibt's da Öl?" - Mit dieser Antwort wurde Donald Trump zu Afghanistan umgestimmt

Washington, D.C. (EZ) | 22. August 2017 | Die Welt fragt sich, warum Donald Trump beim Thema Afghanistan seine Haltung geändert hat. Ein geleaktes Gespräch aus dem Weißen Haus gibt Auskunft. Eine Quelle aus dem Sitz des US-Präsidenten spielte den…
Read
Previous Post

„Und genau deshalb gewinnen wir so ungerne Spiele!“ – Gisdol nach Müller-Ausfall stinksauer

Hamburg (EZ) | 21. August 2017 | Nach dem bitteren Kreuzbandriss, den sich HSV-Stürmer Nicolai Müller beim Torjubel gegen Augsburg im Spiel am Samstag holte, erklärte Trainer Gisdol heute, dass man aus eben diesen Gründen in der Vergangenheit so gerne…
Read
Random Post

Beunruhigende Studie: Artikel werden immer kürzer

Berlin (EZ) | 08. November 2013 | Eine Studie ergab, dass Artikel immer kürzer werden. Die Gründe sind zu lang, um sie hier aufzuführen. (BSCH/Foto: „Wanderer Continental Schreibmaschine“ von Georg Sommeregger - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über…
Read
Random Post

"Wusste nicht, dass es diese 'Flüchtlinge' wirklich gibt" - Merkel rechtfertigt Umgang mit Schülerin

Berlin (EZ) | 17. Juli 2015 | Für den Umgang mit einem Flüchtlingsmädchen aus dem Libanon wird die Kanzlerin derzeit stark kritisiert. Nun verteidigte Merkel ihren Auftritt. Sie sei überrascht gewesen, als sie erfuhr, dass es die sogenannten "Flüchtlinge" tatsächlich gebe…
Read
Random Post

Lebensanzeige für: Flughafen Berlin-Tegel

Es gibt wieder eine Lebensanzeige! Heute für ein Berliner Bauwerk. Während andere Zeitungen täglich über mehrere Seiten Todesanzeigen von frisch Verstorbenen verbreiten, die die Betroffenen nur selten noch selbst lesen können, geben wir Menschen die Möglichkeit, ihren geliebten Familienangehörigen, guten…
Read
Random Post

Mann zu 350 Euro Bußgeld verurteilt, weil er bereits gestern "Dinner for One" gesehen hat

Fürth (EZ) | Ein Mann aus Fürth muss 350 Euro Strafe zahlen, weil er drei Tage zu früh den Silvesterklassiker "Dinner for One" gesehen hat. Jedes Jahr freuen sich Millionen Menschen in der gesamten Bundesrepublik darauf, an Silvester den berühmten…
Read