Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Größte Sonnenfinsternis, die ein Präsident je ermöglicht hat!“ – Trump extrem stolz auf gestriges Himmelsspektakel

22. August 2017 ·

Washington, D.C. (EZ) | 22. August 2017 | Es war DAS Ereignis in den USA. Innerhalb von 100 Minuten war am gestrigen Montag eine komplett verdunkelte Sonne über 14 US-Bundesstaaten zu sehen. Kurz darauf übernahm US-Präsident Donald Trump die Verantwortung für das Schauspiel am Himmel und erklärte, dass noch nie zuvor ein Präsident eine solch große Sonnenfinsternis ermöglicht habe.

Mehr als 200 Millionen US-Amerikaner sollen das historische Ereignis live vor Ort verfolgt haben. „Das sind fast so viele wie damals bei meiner Inauguration“, so Trump stolz.

Er habe mit der „monatelang geplanten und professionell organisierten Sonnenfinsternis“ dem amerikanischen Volk einfach mal Danke sagen wollen, dass es ihn gewählt habe und ihm seit nunmehr acht Monaten sein Vertrauen schenke. „Deshalb war es mir wichtig, euch dieses Himmelsspektakel zu schenken. Und zwar nur euch und keinem anderen!“

Das sei auch der Grund dafür gewesen, weshalb lediglich Teile der USA eine komplett verdunkelte Sonne sehen konnten und kein anderer Kontinent. „Es hat noch nie in der Geschichte der Welt solch eine große und langanhaltende Sonnenfinsternis gegeben“, erklärte Trump weiter und kündigte bereits die nächste Finsternis in sieben Jahren an: „Wenn ich in drei Jahren wiedergewählt werde, sorge ich dafür, dass am 8. April 2024 dann auch die Staaten das Himmelschauspiel miterleben dürfen, die gestern leider leer ausgehen mussten.“ Dazu sollen neben Texas und Maine auch Teile von Mexiko und Kanada zählen, die laut Trump „bis dahin in US-Besitz übergegangen sein werden!“

(JME/Fotos: Links: Thomas Baer at the German language Wikipedia, CC BY-SA 3.0, Link; Rechts: Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America – Donald Trump, CC BY-SA 2.0, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Gibt's da Öl?" - Mit dieser Antwort wurde Donald Trump zu Afghanistan umgestimmt

Washington, D.C. (EZ) | 22. August 2017 | Die Welt fragt sich, warum Donald Trump beim Thema Afghanistan seine Haltung geändert hat. Ein geleaktes Gespräch aus dem Weißen Haus gibt Auskunft. Eine Quelle aus dem Sitz des US-Präsidenten spielte den…
Read
Older Post

„Und genau deshalb gewinnen wir so ungerne Spiele!“ – Gisdol nach Müller-Ausfall stinksauer

Hamburg (EZ) | 21. August 2017 | Nach dem bitteren Kreuzbandriss, den sich HSV-Stürmer Nicolai Müller beim Torjubel gegen Augsburg im Spiel am Samstag holte, erklärte Trainer Gisdol heute, dass man aus eben diesen Gründen in der Vergangenheit so gerne…
Read
Random Post

EU fordert Raucherlungen und faule Zähne in Zigarettenpackungen, weil Schockbilder nicht reichen

Brüssel (EZ) | Die EU fährt immer schärfere Geschütze im Kampf gegen Raucher auf. Weil Schockbilder alleine offenbar noch immer nicht den gewünschten abschreckenden Effekt bringen, sollen ab kommendem Jahr sogenannte „Schockorgane“ in die Zigarettenschachteln gelegt werden, um Raucher langfristig…
Read
Random Post

Unter Terrorverdacht stehender Soldat soll Ausbildung im gezielten Töten haben

Offenbach/Berlin (EZ) | 28. April 2017 | Ein Oberleutnant der Bundeswehr steht im Verdacht, einen terroristischen Anschlag vorbereitet zu haben. Laut Sicherheitsbehörden soll der Soldat sogar in einem Camp zum Töten ausgebildet worden sein.  Der Bundeswehrangehörige wurde Anfang Februar am…
Read
Random Post

Bayern München hat letzten Gegner bereits vergessen

München (EZ) | 5. November 2015 | Einen Tag nach dem 5:1 gegen "Champions League"-Gegner Arsenal London hat der komplette FC Bayern München samt Trainer und Vorstand den Gegner von gestern bereits wieder vergessen. Die Hälfte der Spieler wusste unmittelbar…
Read
Random Post

"Schizophren und unglaubwürdig": ausgerechnet Schweizer Bundespräsident Burkhalter verhindert Volksabstimmung

Moskau/Bern/Kiew (EZ) | 8. Mai 2014 | Didier Burkhalter, Bundespräsident und Außenminister der Schweiz, hat tatkräftig mitgewirkt, ein Referendum in der Ukraine zu verhindern. Nun sieht er sich starker Kritik im In- und Ausland ausgesetzt, weil die Schweiz doch sonst…
Read