Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Theresa May macht russische Hacker für Wahlniederlage morgen verantwortlich

7. Juni 2017 ·

Die britische Regierungschefin Theresa May.
Die britische Regierungschefin Theresa May.

London (EZ) | 7. Juni 2017 | Die britische Premierministerin Theresa May macht Hacker, die im Auftrag der russischen Regierung arbeiten, für die krachende Niederlage bei den morgigen Parlamentswahlen verantwortlich.

„So ein Desaster wie das Wahlergebnis morgen werde ich noch nie erlebt haben“, sagte die amtierende Regierungschefin heute am Rande eines Pressegesprächs zu ihren Äußerungen, Großbritannien müsse Bürgerrechte einschränken dürfen, um den Terrorismus zu begegnen. „Noch im April, als ich die Neuwahlen ausrief, hatten wir einen komfortablen Vorsprung von 25% zu Labour. Inzwischen ist der Vorsprung kaum messbar und so oder so: Das Ergebnis morgen wird ein Desaster werden.“

May sagte, dass dafür „eindeutig“ Hacker aus Russland verantwortlich sein werden. „Die Behörden, die Geheimdienste und ich werden Beweise dafür haben.“ Demnach hätten kriminelle Cyberterroristen mit Verbindungen in den Kreml den Wahlkampf schon seit Wochen manipuliert.

May führt aus: „Es ist ja wohl kein Zufall, dass ausgerechnet nach den beiden Terroranschlägen in London und Manchester auf einmal Berichte herausgekramt werden, die meine politische Verantwortung für den Stellenabbau bei der Polizei beleuchten, bloß, weil ich mal sechs Jahre lang Innenministerin war.“ Das seien alles Dinge gewesen, die sie und ihr Volk schon längst vergessen hatten. „Und wer könnte ein Interesse daran haben, dass diese Fakten wieder bekannt gemacht werden? Ja natürlich, der Russe!“

Und ein weiteres Beispiel erwähnt sie: Dass sie doch immer gesagt hatte, es werde unter ihr keine vorgezogenen Neuwahlen geben. „Jetzt wird das im Internet – im Internet! – durch und durchgekaut.“ Es sei ja wohl klar, dass nur russische Hacker in der Lage und kriminell genug wären, um solche Sachen ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

Russland kündigte unterdessen an, die Vorwürfe noch morgen Abend offiziell bestreiten zu wollen.

(BSCH/Foto: Von Jim Mattis170511-D-GY869-0152, Gemeinfrei, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)
Newer Post

Hoffnung auf Wahlsieg steigt wieder: SPD nimmt Kontakt zu russischen Hackern auf

Berlin (EZ) | 8. Juni 2017 | Obwohl die SPD in den jüngsten Umfragen immer weiter abstürzt, zeigt sich die Partei optimistisch für die Bundestagswahl im September. Grund sei die erfolgreiche Kontaktaufnahme zu russischen Hackern. Parteichef und Kanzlerkandidat Martin Schulz…
Read
Older Post

Franz Beckenbauer beteuert, in Katar noch nie einen Terroristen gesehen zu haben

München/Doha (EZ) | 6. Juni 2017 | Franz Beckenbauer hat sich in die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten eingeschaltet. Nachdem mehrere arabische Staaten ihre Beziehungen zu Katar eingefroren haben, weil das Emirat den islamistischen Terror unterstützen soll, sagte der "Kaiser",…
Read
Random Post

Proktologen klagen über Burnout: "Haben nur mit Arschlöchern zu tun"

Dieser Artikel ist leider ausverkauft und nicht mehr erhältlich. (Foto: Von Pfree2014 - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link)
Read
Random Post

Polizei schickt Beamten ins All, um geschwindigkeitsüberschreitenden Tesla zu stoppen

Wuppertal (EZ) | 8. Februar 2018 | Wie die Polizei in Wuppertal heute Mittag bestätigte, habe man in den frühen Morgenstunden einen Beamten ins Weltall geschossen. Grund sei ein Fahrzeug, das derzeit mit erhöhter Geschwindigkeit im Universum unterwegs ist und…
Read
Random Post

Im Lotto gewonnen: Griechenland saniert Staatshaushalt

Athen (EZ) | 15. April 2015 | Griechenland im Glück: mehrere dutzend Beamte waren seit Amtsantritt der Regierung von Alexis Tsipras mit dem Ausfüllen von Lottoscheinen aus aller Welt beschäftigt. Nun hat sich der Aufwand ausgezahlt: insgesamt hat das Land…
Read
Random Post

Erfolgreiche Gespräche: Trump und Kim einigen sich auf zweites Brexit-Referendum

Hanoi (EZ) | 27. Februar 2019 | Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un in Hanoi ist in vollem Gange. Nun wurden bereits erste Ergebnisse der Gespräche mitgeteilt. Demnach einigten sich die beiden Politiker auf ein…
Read