Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Franz Beckenbauer beteuert, in Katar noch nie einen Terroristen gesehen zu haben

6. Juni 2017 ·

München/Doha (EZ) | 6. Juni 2017 | Franz Beckenbauer hat sich in die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten eingeschaltet. Nachdem mehrere arabische Staaten ihre Beziehungen zu Katar eingefroren haben, weil das Emirat den islamistischen Terror unterstützen soll, sagte der „Kaiser“, er habe „noch nie einen Terroristen in Katar gesehen“.

Die Fußballikone des FC Bayern München ist in seiner früheren Eigenschaft als Fifa-Unterhändler eigenen Angaben zufolge häufiger in Katar gewesen und unterstützte von Anfang an die Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 in das kleine Wüstenland. Nun äußerte er sich zu der diplomatischen Eskalation: gestern haben mehrere Staaten ihre Verbindungen zu Katar eingestellt und dies mit der ideologischen, finanziellen und logistischen Unterstützung des islamistischen Terrors begründet.

„Ich habe noch nicht einen einzigen Terroristen in Katar gesehen. Da läuft keiner herum. Ich weiß nicht, woher diese Berichte kommen“, sagte Beckenbauer. „Ich war schon oft in Katar und habe deshalb ein anderes Bild, das, glaube ich, realistischer ist.“

Der Terror- und Nahostexperte Beckenbauer, der sich in letzter Zeit öffentlich etwas rar gemacht hatte, sagte außerdem: „Und selbst wenn es so wäre, dass sie Terroristen kontrollieren: Wäre Katar dann nicht zur WM so ziemlich der sicherste Ort auf Erden, wo man so was veranstalten könnte?“

(JPL/Foto: Von Die Bildermacherei Cuxhaven, Kerstin TietjeEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Theresa May macht russische Hacker für Wahlniederlage morgen verantwortlich

London (EZ) | 7. Juni 2017 | Die britische Premierministerin Theresa May macht Hacker, die im Auftrag der russischen Regierung arbeiten, für die krachende Niederlage bei den morgigen Parlamentswahlen verantwortlich. "So ein Desaster wie das Wahlergebnis morgen werde ich noch…
Read
Older Post

Wegen Unterstützung der Fifa: arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab

Doha (EZ) | 5. Juni 2017 | Mehrere arabische Staaten haben heute ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Sie werfen dem Emirat die Unterstützung des kriminellen Weltfußballverbandes Fifa vor. Zunächst kappten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Saudi-Arabien, Ägypten und Bahrain…
Read
Random Post

Innenminister warnt: Auch sämtliche zukünftige Pegida-Demos akut von Terroranschlägen bedroht

Berlin/ Dresden (EZ) | 19. Januar 2015 | Nachdem die Polizei den für heute Abend geplanten Pegida-Marsch in Dresden wegen konkreter Terrorgefahr verboten hat, warnt Innenminister de Maizière vor weiteren möglichen Anschlägen bei zukünftigen Pegida-Demos. Sicher sei nur der, der…
Read
Random Post

Neue Studie widerlegt Studie, wonach es zu viele Studien gibt

Seattle (EZ) | Forscher der Seattle University haben einer von finnischen Forschen ermittelten Studie widersprochen, wonach es angeblich zu viele wissenschaftliche Studien gibt. In einer Studie belegen sie ihre Behauptungen. Erst kürzlich haben Forscher der finnischen Aalto University in einer…
Read
Random Post

Sachsen-Anhalt: "Sozialnationalistische deutsche Alternativpartei" (SNDAP) gegründet

Magdeburg (EZ) | 20. Juni 2019 | In Sachsen-Anhalt wurde heute eine neue Partei ins Leben gerufen: die Sozialnationalistische deutsche Alternativpartei will schon nach der Landtagswahl 2021 die Regierung stellen. Gegründet wurde die Partei unter anderem von den bisherigen Vizefraktionsvorsitzenden…
Read
Random Post

BER-Verantwortliche finden Brexit-Aufschübe "nur noch peinlich"

Berlin (EZ) | 9. April 2019 | Das nicht enden wollende Brexit-Chaos sorgt auch bei den BER-Verantwortlichen zunehmend für Ärger. Nun äußerte sich erstmals BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup zu dem Thema und nannte die permanenten Aufschübe "dilettantisch und mehr als…
Read