Franz Beckenbauer beteuert, in Katar noch nie einen Terroristen gesehen zu haben

6. Juni 2017 ·

München/Doha (EZ) | 6. Juni 2017 | Franz Beckenbauer hat sich in die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten eingeschaltet. Nachdem mehrere arabische Staaten ihre Beziehungen zu Katar eingefroren haben, weil das Emirat den islamistischen Terror unterstützen soll, sagte der „Kaiser“, er habe „noch nie einen Terroristen in Katar gesehen“.

Die Fußballikone des FC Bayern München ist in seiner früheren Eigenschaft als Fifa-Unterhändler eigenen Angaben zufolge häufiger in Katar gewesen und unterstützte von Anfang an die Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 in das kleine Wüstenland. Nun äußerte er sich zu der diplomatischen Eskalation: gestern haben mehrere Staaten ihre Verbindungen zu Katar eingestellt und dies mit der ideologischen, finanziellen und logistischen Unterstützung des islamistischen Terrors begründet.



„Ich habe noch nicht einen einzigen Terroristen in Katar gesehen. Da läuft keiner herum. Ich weiß nicht, woher diese Berichte kommen“, sagte Beckenbauer. „Ich war schon oft in Katar und habe deshalb ein anderes Bild, das, glaube ich, realistischer ist.“

Der Terror- und Nahostexperte Beckenbauer, der sich in letzter Zeit öffentlich etwas rar gemacht hatte, sagte außerdem: „Und selbst wenn es so wäre, dass sie Terroristen kontrollieren: Wäre Katar dann nicht zur WM so ziemlich der sicherste Ort auf Erden, wo man so was veranstalten könnte?“

(JPL/Foto: Von Die Bildermacherei Cuxhaven, Kerstin TietjeEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link)



  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Theresa May macht russische Hacker für Wahlniederlage morgen verantwortlich

London (EZ) | 7. Juni 2017 | Die britische Premierministerin Theresa May macht Hacker, die im Auftrag der russischen Regierung arbeiten, für die krachende Niederlage bei den morgigen Parlamentswahlen verantwortlich. "So ein Desaster wie das Wahlergebnis morgen werde ich noch…
Read
Previous Post

Wegen Unterstützung der Fifa: arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab

Doha (EZ) | 5. Juni 2017 | Mehrere arabische Staaten haben heute ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Sie werfen dem Emirat die Unterstützung des kriminellen Weltfußballverbandes Fifa vor. Zunächst kappten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Saudi-Arabien, Ägypten und Bahrain…
Read
Random Post

Patent auf Salamipizza läuft aus – ab morgen darf sie jeder backen

München/Moskau (EZ) | Darauf haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt lange gewartet: Morgen läuft das Patentrecht auf Salamipizza aus. Dann kann jeder sie lizenz- und vor allem straffrei selber backen. Bislang liegen die Rechte bei einem russischen Milliardär, der…
Read
Random Post

„Ihr könnt nach Hause fahren, Ihr könnt nach Hause fahren!“ – Heidenheimer Fans scheitern am Spott gegen Hertha

Heidenau (EZ) | 11. Februar 2016 | Die im Profifußball noch unerfahrenen Fans des 1. FC Heidenheim haben sich während des Spiels gestern Abend gegen Hertha BSC Berlin kräftig blamiert, als sie den bekannten Fangesang „Ihr könnt nach Hause fahren“…
Read
Random Post

Um Waldbrände zu vermeiden: Regierung lässt eilig sämtliche deutsche Wälder roden

Berlin (EZ) | Gestern Abend ist einem Beamten der Regierung aufgefallen, dass die derzeitigen hohen Temperaturen für ein erhöhtes Waldbrandrisiko sorgen könnten. Deshalb lässt die Kanzlerin seit den frühen Morgenstunden eiligst Wälder in der gesamten Bundesrepublik roden, um die Gefahr…
Read
Random Post

Zahl der Verkehrsüberlebenden im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen

Berlin (EZ) | Die Zahl der überlebenden Verkehrsteilnehmer ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Das gab das Statistische Bundeamt heute bekannt. Im vergangenen Jahr überstanden demnach etwa 82,7 Millionen Menschen in Deutschland den Verkehr vollkommen unverletzt. "Die Zahlen…
Read