„Was interessiert mich das Klima in Paris?“ – Trump versteht Debatte um Pariser Klimaabkommen nicht

Washington, D.C. (EZ) | 1. Juni 2017 | Heute Abend will Donald Trump offiziell den Ausstieg aus dem Pariser Abkommen verkünden. Laut Insiderberichten soll der Grund vor allem in dem Unverständnis Trumps liegen, sich mit dem Klima in Paris auseinandersetzen zu müssen.

Demnach soll sich der US-Präsident gegenüber Vertrauten irritiert darüber gezeigt haben, dass die USA für die Temperaturen in Paris zuständig seien. Wörtlich soll Trump gesagt haben: „Was interessiert mich das Klima in Paris? Es gibt ja auch kein Berliner, New Yorker, Brüsseler oder Londoner Klimaabkommen.“



Weiter heißt es, dass Trump nicht verstehe, warum das Thema so aufgeblasen werde. „Warum interessieren sich plötzlich alle so für Paris? Das ist doch nur eine winzige kleine Stadt verglichen mit der ganzen Welt! Ist doch total egal, ob es da warm oder kalt ist“, soll Trump weiter gepoltert haben.

Mehrfach sollen Mitarbeiter verzweifelt versucht haben, dem Präsidenten zu erklären, warum das Pariser Abkommen „Pariser Abkommen“ heiße und dass es wahrlich nicht nur um Paris ginge, doch aufgrund seiner geringen Aufmerksamkeitsspanne soll sich Trump bereits nach den ersten drei Worten gedanklich ausgeklinkt haben.

(JME/Foto:By Chairman of the Joint Chiefs of Staff from Washington D.C, United States – 170529-D-SW162-1192, Public Domain, Link)