NACHRICHTEN

„Kommen mit den Dementis nicht mehr hinterher!“ – Presseabteilung des Weißes Hauses klagt über massiven Personalmangel

Washington, D.C. (EZ) | 17. Mai 2017 | Die Presseabteilung des Weißen Hauses hat derzeit ein akutes Personalproblem. Vor allem in den vergangenen Tagen mussten zahlreiche Mitarbeiter Sonderschichten einlegen, um immer wieder Gerüchte über US-Präsident Donald Trump zu dementieren. Nun werden dringend Praktikanten gesucht.

„Ich habe in den letzten drei Tagen vielleicht fünf Stunden geschlafen“, so eine erschöpfte Angestellte des Weißen Hauses. Sie ist eine von derzeit 20 Beschäftigten, die für die öffentlichen Dementis zuständig sind.

„Wir haben ohnehin täglich damit zu tun, Aussagen des Präsidenten zu relativieren, zu rechtfertigen oder komplett abzustreiten. Doch so viel wie in den vergangenen drei Tagen war hier noch nie zu tun“, so die Frau, die namentlich nicht genannt werden möchte und die bereits unter Obama für die Presseabteilung gearbeitet hat. „Damals hatten wir auch tagelang gar nichts zu tun und durften oftmals sogar früher gehen.“

An frühen Feierabend machen ist im Moment jedoch gar nicht zu denken. „Wenn wir eine Baustelle abgearbeitet haben, kommt bereits die nächste. Und es ist kein Ende in Sicht.“ Aktuell sind alle 20 Mitarbeiter fieberhaft damit beschäftigt, abzustreiten, dass Donald Trump sich in die Ermittlungen des ehemaligen und frisch entlassenen FBI-Chefs James Comey eingemischt hat. Doch erfahrungsgemäß fängt damit die richtige Arbeit erst an: „Nachdem wir alles abgestritten haben, wird es plötzlich und völlig überraschend eine indirekte Bestätigung des Präsidenten via Twitter geben. Diese müssen wir dann erneut abmildern und rechtfertigen. Das wird wieder einige Tage dauern.“

Deshalb fordert die Abteilung dringend neues Personal. „Am liebsten wären uns natürlich gut ausgebildete Dementi-Mitarbeiter. Aber zunächst würden es auch einfache Praktikanten tun. Hauptsache, wir bekommen endlich etwas Unterstützung“, so der dringende Appell der Mitarbeiterin.

(JME/Foto: Von ЮкатанEigenes Werk, Gemeinfrei, Link)

EU fordert Raucherlungen und faule Zähne in Zigarettenpackungen, weil Schockbilder nicht reichen
Weiterer Geheimnisverrat: Trump verrät Inhalt der fünften Staffel von "House of Cards"

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.