Seltsam: Bundeswehr erhält seit dem Wochenende zahlreiche Bewerbungen von Ostdeutschen

3. Mai 2017 ·

Berlin (EZ) | 3. Mai 2017 | Die Rekrutierungsabteilungen der Bundeswehr stehen vor einem kleinen Rätsel: Seit dem letzten Wochenende gehen bei ihnen überdurchschnittlich viele Bewerbungen von jungen Männern aus dem ostdeutschen Raum ein. 

„Wir sind ehrlich überrascht“, sagt Reiner Dubrowski vom Leitungsstab des Heeres. „Es ist eine wahre Welle von jungen Männern, die plötzlich alle als Soldaten dienen wollen.“ Seine Mitarbeiter kommen mit der Bearbeitung kaum hinterher, so der 58-Jährige. „Es sind so viele wie seit der Aussetzung der Wehrpflicht 2011 nicht mehr.“



Seit Dienstag trudeln körbeweise Umschläge ein, dazu kommen unzählige Bewerbungen über das Onlineportal der Bundeswehr. Auffällig: praktisch alle Gesuche stammen aus dem ostdeutschen Raum, genauer: aus dem südöstlichen Raum der Bundesrepublik.

„Viele schreiben auch dazu, dass sie bereits im Besitz von passenden Stiefeln seien“, so Dubrowski. Aber erklären kann er sich die beispiellose Bewerbungswelle bislang nicht. Allerdings schreiben auffällig viele, dass sie „super in die Truppe passen würden und sich charakterlich bestens in die bestehende Struktur einfügen würden.“

Die Bundeswehr freut sich, denn zum ersten Mal seit dem Ende der Wehrpflicht können sie aus dem Vollen schöpfen. Dubrowski hat mittlerweile einen Verdacht: „Wahrscheinlich haben die Strategen in Berlin sich wieder eine fancy Marketingidee einfallen lassen.“ Er kriege nicht immer alles sofort mit, sagt er beinahe entschuldigend.



(JPL/Foto: By U.S. Army photo by Spc. William Marlow – https://www.dvidshub.net/image/3244791/allied-spirit-vi, Public Domain, Link)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Stimmzettel vertauscht: Schleswig-Holsteiner wählen versehentlich Macron zum neuen Ministerpräsidenten

Kiel/ Paris (EZ) | 8. Mai 2017 | Aus bisher noch völlig ungeklärten Gründen wurden die Stimmzettel für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein mit denen der Präsidentschaftswahl in Frankreich vertauscht. Während der CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther nun überraschend zum Präsidenten Frankreichs gewählt…
Read
Previous Post

Unter Terrorverdacht stehender Soldat soll Ausbildung im gezielten Töten haben

Offenbach/Berlin (EZ) | 28. April 2017 | Ein Oberleutnant der Bundeswehr steht im Verdacht, einen terroristischen Anschlag vorbereitet zu haben. Laut Sicherheitsbehörden soll der Soldat sogar in einem Camp zum Töten ausgebildet worden sein.  Der Bundeswehrangehörige wurde Anfang Februar am…
Read
Random Post

Überblick verloren: CDU trifft sich versehentlich mit AfD zu Sondierungsgesprächen

Berlin (EZ) | 20. Oktober 2017 | Die Sondierungsgespräche sind im vollen Gange. Doch wie jetzt bekannt wurde, kam es heute Vormittag zu einem peinlichen Versehen. Weil die CDU kurzzeitig den Überblick verlor, mit wem sie noch alles verhandeln muss,…
Read
Random Post

Buchtabenverbot der EU tößt auf Unvertändni

Brüel (EZ) | Da Verbot de Buchtaben " " hat international für Empörung georgt. Kritiker werfen der Europäichen Union vor, mit einem innloen Verbot ihre Macht mibraucht zu haben. Erneut haben heute Vormittag in vielen Großtädten Europa und vor dem…
Read
Random Post

HSV sucht neuen Sponsor für Labbadia-Abfindung

Hamburg (EZ) | 15. April 2015 | Der Hamburger Sportverein (HSV) sucht schnellstmöglich einen finanzkräftigen Sponsor, der die Abfindung von Trainer Bruno Labbadia übernimmt. "Ein paar Millionen sollten es schon sein," so Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Es sollte gerne ein in…
Read
Random Post

Lebensanzeige: Hans Magnus Enzensberger

Er lebt tatsächlich. Während andere Zeitungen täglich über mehrere Seiten Todesanzeigen von frisch Verstorbenen verbreiten, die die Betroffenen nur selten noch selbst lesen können, geben wir Menschen die Möglichkeit, ihren geliebten Familienangehörigen, guten Freunden oder Arbeitskollegen noch zu Lebzeiten ihre…
Read