Peinliche Panne des US-Militärs: Flugzeugträger war auf dem Weg nach Westkorea

19. April 2017 ·

Der amerikanische Flugzeugträger USS Carl Vinson hat eine Irrfahrt im Pazifik hinter sich.
Der amerikanische Flugzeugträger USS Carl Vinson hat eine Irrfahrt im Pazifik hinter sich.

Washington, D.C./ Pjöngjang (EZ) | 19. April 2017 | Anfang April verbreitete die amerikanische Regierung, der Flugzeugträger USS Carl Vinson wäre auf dem Weg in Richtung Nordkorea. Kleinlaut wurde nun eingeräumt, dass dem nicht so gewesen ist: Tatsächlich war das Kriegsschiff auf dem Weg nach Westkorea.

Inmitten der Krise war dies ein starkes Zeichen an die Welt und an Nordkoreas Herrscher Kim Jong-un: Das Weiße Haus in Washington teilte vor zwei Wochen mit, dass das Pentagon einen Flugzeugträger samt zahlreichen Begleitschiffen in die Region geschickt hat. Nun musste die US-Regierung allerdings einräumen, dass es im Zuge dieser Operation zu einer gewaltigen und peinlichen Panne kam: Der Verbund war aus bisher ungeklärten Gründen nicht auf dem Weg nach Nordkorea, sondern nach Westkorea.



Auf Nachfrage teilte das Weiße Haus nur trotzig mit, man solle beim Pentagon fragen, wie es dazu kommen konnte. Von dort ist zu hören, man habe nur Befehle der Regierung umgesetzt und das riesige Kriegsschiff dorthin entsandt, wo es hinsollte: Ins sagenuwobene und kaum bekannte Westkorea.

Laut Offizieren, die mit dem Vorgang vertraut sein wollen, suchte man augenblicklich auf allen verfügbaren Karten nach dem Land. „Niemand fand es, aber sie fuhren einfach schon mal los“, so die Quelle. „Niemand wollte vom Präsidenten angeschrien oder entlassen werden.“

Das Resultat war die nun bekannte Irrfahrt des Flugzeugträgers. Die soll nun vorbei sein: Aus der Umgebung Donald Trumps ist zu hören, dass das Ziel Ostkorea bald erreicht wird.



(JPL/Foto: US Navy)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (2)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Maximale Anzahl an Wahlen für 2017 erreicht: EU untersagt Neuwahlen in Großbritannien

London/Brüssel (EZ) | 20. April 2017 | Das Parlament in London hat gestern den Weg frei gemacht für vorgezogene Wahlen im Vereinigten Königreich. Allerdings wird es dazu nicht kommen, denn die Höchstanzahl an nationalen Parlamentswahlen in der EU ist für…
Read
Previous Post

Mehrheitliches "Ja" für autoritäres Führersystem: AfD entdeckt Türken in BRD als Wählerschicht für sich

Berlin (EZ) | 18. April 2017 | Fast zwei Drittel der Türken in Deutschland haben am Sonntag für ein autoritäres Staatssystem in der Türkei gestimmt. Führende AfD-Politiker sehen in dieser Gruppe nun eine bisher vernachlässigte Wählerschicht für die Partei.  Vorstandsmitglied…
Read
Random Post

Wegen Unterstützung der Fifa: arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab

Doha (EZ) | 5. Juni 2017 | Mehrere arabische Staaten haben heute ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Sie werfen dem Emirat die Unterstützung des kriminellen Weltfußballverbandes Fifa vor. Zunächst kappten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Saudi-Arabien, Ägypten und Bahrain…
Read
Random Post

Nun plant er sein nächstes Ziel: Trump will Astronaut werden

Washington, D.C. (EZ) | 11. November 2016 | Er hat erreicht, wonach er immer gestrebt hat. Donald Trump wurde am Dienstag zum neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Doch das scheint ihm nun auch nicht mehr zu genügen. Wie Trump…
Read
Random Post

„Ist er zu haben?“ – Trump unterbreitet Bundesregierung Millionenangebot für Horst Seehofer

Berlin/ Washington, D.C. (EZ) | 11. Juli 2018 | Wie soeben bekannt wurde, hat die Bundesregierung ein großzügiges Angebot von Donald Trump erhalten. Der US-Präsident bietet einen hohen dreistelligen Millionenbetrag für Innenminister Horst Seehofer, damit dieser nach Washington wechselt. "Ich…
Read
Random Post

Nach LeFloid-Interview: Regierungssprecher Seibert fürchtet um seinen Job

Berlin (EZ) | 14. Juli 2015 | YouTube-Star LeFloid durfte die Kanzlerin interviewen. Der 27-Jährige meisterte die Aufgabe so souverän, dass Steffen Seibert, momentaner Regierungssprecher, nun um seinen Job bangen muss."Das ist bitter, wenn man zuschauen muss, wie jemand anderes die…
Read