Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Spielabsage erst ab drei getöten Spielern“: UEFA erlässt neue Regel

13. April 2017 ·

Ein Fußball. (Symbolbild)
Ein Fußball. (Symbolbild)

Nyon/Dortmund (EZ) | 13. April 2017 | Die UEFA präzisierte nach der Kritik an der schnellen Neuansetzung der Partie Dortmund gegen Monaco ihre Regularien: Bei Attentaten gegen Fußballvereine sollen ab drei getöteten Spielern künftig mindestens zwei Wochen liegen bis zum Nachholspiel.

Nicht zuletzt die betroffenen Spieler und Trainer des BVB reagierten mit Unverständnis auf die Entscheidung, die Champions-League-Begegnung gegen den AS Monaco auf den Tag direkt nach dem Anschlag auf die Dortmunder zu legen. Auch in der Öffentlichkeit wird dieser Umstand als unangemessen angesehen.

Deshalb sah sich die UEFA genötigt, für die Zukunft eine verbindliche Regelung auszuarbeiten, die Unstimmigkeiten ein für allemal verhindern soll. Nun heißt es in dem Regelwerk des europäischen Fußballverbandes:

Sollte eine der beteiligten Mannschaften Ziel eines gewaltsamen Attentates werden, so wird die Partie für diesen Tag abgesagt. Werden Spieler dabei leicht bis schwer verletzt oder bis zu zwei getötet, wird die Partie am darauffolgenden Tag nachgeholt. Sollten mindestens drei Spieler unmittelbar bei dem Attentat getötet werden, müssen bis zum Nachholtermin mindestens 14 Tage liegen.

Und weiter:

„Spieler“ im Sinne dieser Regelung sind Angestellte der Lizenzabteilung, die zum zuvor ernannten Kader der Partie zählen. Bei Anschlägen in Mitleidenschaft gezogene Amateurspieler, die zwar zum Kader zählen, aber nicht regulär zum Profistamm gehören, sind von dieser Regelung ausgenommen.

Außerdem wird ersichtlich, dass Betreuer, Trainer und sonstige Angestellte des Vereins nicht mitgezählt werden.

In der Branche wird gutgeheißen, dass es nun endlich eine verbindliche Regelung gibt für solche Fälle.

(JPL/Foto: Von WelocEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Triple und Double hatten wir schon viel zu oft!“ – FC Bayern darf weiter vom "Single" träumen

München (EZ) | 27. April 2017 | Der FC Bayern ist seit gestern seinem großen Ziel wieder ein Stück näher gekommen. Mit dem Ausscheiden aus dem DFB-Pokal stehen die Chancen gut, dass das Team von Ancelotti im Mai das Single…
Read
Older Post

IS-Terroristen in Syrien stocksauer: "Wir wollten das BVB-Spiel gucken!"

Rakka (EZ) | 12. April 2017 | Die Führung der Terrormiliz IS konnte gestern Abend ihren gemütlichen Feierabend nicht wie geplant genießen: Eigentlich wollten die Islamisten das Fußballspiel Dortmund gegen Monaco anschauen. Wegen eines Anschlags gegen den BVB wurde daraus…
Read
Random Post

Merkel verspricht, mindestens zwei ihrer Wahlversprechen auch einzuhalten

Berlin (EZ) | 4. Juli 2017 | Einen Tag nachdem die Union in Berlin ihr Wahlprogramm präsentierte, versprach Kanzlerin Merkel den Bürgern heute, "mindestens zwei der Wahlversprechen auch einhalten" zu wollen. welche genau sein sein werden, wisse sie aber jetzt…
Read
Random Post

Tapir zum hässlichsten Tier des Regensburger Zoos gewählt

Regensburg (EZ) | Bei der erstmals abgehaltenen Wahl zum hässlichsten Tier des Regensburger Zoos kam es zu keiner großen Überraschung. Wie im Vorfeld von Experten erwartet, ging die Auszeichnung an die Tapire. Die Zooleitung denkt nun erstmals über einen Ausschluss…
Read
Random Post

Umfrage: »Auf die Plätze, fertig, LOS!«

Unser Umfrager hat sich einmal mehr was einfallen lassen, um diese Seite zu füllen. © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 340 Touristen vor dem Deutschen Bundestag »» Inhaltsübersicht Ausgabe 31/2020 «« Leserbrief schreiben
Read
Random Post

Putin nach einem richtig guten Essen endlich wieder gelassener

Moskau (EZ) | 18. März 2014 | Der russische Präsident Wladimir Putin hat endlich wieder ein schönes und reichhaltiges Mahl zu sich genommen. Seitdem fühlt er sich wie ausgewechselt und hat sich bei allen entschuldigt, denen er in den letzten…
Read