NACHRICHTEN

IS-Terroristen in Syrien stocksauer: „Wir wollten das BVB-Spiel gucken!“

Rakka (EZ) | 12. April 2017 | Die Führung der Terrormiliz IS konnte gestern Abend ihren gemütlichen Feierabend nicht wie geplant genießen: Eigentlich wollten die Islamisten das Fußballspiel Dortmund gegen Monaco anschauen. Wegen eines Anschlags gegen den BVB wurde daraus nichts. 

„Ich könnte wirklich ausrasten“, sagt ein Schlächter. „Ich hatte einen anstrengenden Tag und wollte nur mit ein paar Kollegen ein gutes und spannendes Champions-League-Spiel gucken! Aber nein, irgendwelche Idioten müssen ja ausgerechnet den BVB angreifen!“

Alles sei bereits vorbereitet gewesen: Die Satellitenschüssel war ausgerichtet, der Großbildfernseher an einen verlässlichen Generator angeschlossen, Chips und Bier standen bereit. „Ein paar von uns sind Dortmund-Fans, andere glühende Monaco-Verehrer“, so der wütende Terrorist. „Und andere wiederum erfreuen sich halt nur an einem guten Fußballspiel.“

Und dann das: Drei Bomben explodieren unmittelbar am Bus der Dortmunder, als dieser gerade zum Stadion fahren wollte. „Da war uns klar: das wird nichts. Ein bisschen Terrorerfahrung haben wir ja auch.“

Mit ihnen wurde dieser Anschlag nicht abgesprochen, beteuern sie. „Das waren wohl irgendwelche „Sympathisanten“ oder so, die wollten wohl auch mal was machen. Aber warum gerade jetzt und warum denn bitteschön ausgerechnet Dortmund?“ Er und seine Mitterroristen seien nun sehr verägert, zumal sie heute Abend keine Zeit haben, um das Spiel zu verfolgen.

(JPL)

„Spielabsage erst ab drei getöten Spielern“: UEFA erlässt neue Regel
„WAGT. ES. NICHT!“ – Fußballfans warnen Satireseiten eindringlich vor Witzen über BVB-Anschlag

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*