Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Neue Sicherheitsmaßnahmen auf Flügen: USA wollen „Menschen“ an Bord verbieten

22. März 2017 ·

Soll es künftig aufgrund zu hoher Gefahr nicht mehr geben: Menschen an Bord eines Flugzeugs.
Soll es künftig aufgrund zu hoher Gefahr nicht mehr geben: Menschen an Bord eines Flugzeugs.

Washington, D.C. (EZ) | 22. März 2017 | Erst gestern wurde bekannt, dass Bürger aus mehrheitlich muslimischen Ländern keine Laptops und Tablets mehr mit an Bord eines Fliegers nehmen dürfen, wenn sie per Direktflug in die USA oder nach Großbritannien einreisen wollen. Heute verschärften die USA ihre Maßnahmen noch einmal: Um absolute Sicherheit gewährleisten zu können, sollen zukünftig auch keine „Menschen“ mehr an Bord zugelassen werden.

Wie eine Regierungssprecherin berichtete, habe man sich nach dem ersten Entwurf noch einmal mit einigen Fluggesellschaften zusammengesetzt und festgestellt, dass auch der Verzicht auf Elektrogeräte „keine hundertprozentige Sicherheit“ verspreche.

Die wahre Gefahr blieben die „Menschen“. Aus diesem Grunde will man auf diese bei Flügen in die USA verzichten. „Dies betrifft auch nicht nur Flüge aus muslimischen Staaten – die dürfen künftig ja ohnehin nicht mehr einreisen -, sondern aus allen Ländern dieser Welt“, so die Sprecherin.

Die USA erwarten dadurch weniger Flugzeugentführungen, Attentate oder sonstige Gefahren.

Die Fluggesellschaften reagieren überwiegend positiv auf die neue Maßnahme. „Menschen“ seien oft das anstrengendste und mühsamste Gepäck auf Flügen, heißt es z.B. seitens Air France. Für das Flugzeugpersonal wäre der Verzicht auf diesen Ballast „eine echte Entlastung“.

(JME/Foto: Konstantin Von Wedelstaedt – Gallery page http://www.airliners.net/photo/Lufthansa/Airbus-A300B4-603/1537134/LPhoto http://cdn-www.airliners.net/aviation-photos/photos/4/3/1/1537134.jpg, GFDL 1.2, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Studie belegt: Trump richtet am wenigsten Schaden zwischen 3:30 Uhr und 4:15 Uhr nachts an

Washington, D.C. (EZ) | 28. März 2017 | Wissenschaftler fanden heraus, dass der amerikanische Präsident Donald Trump den geringsten globalen Schaden zwischen 3:30 Uhr und 4:15 Uhr Washingtoner Zeit anrichtet. An der Studie waren zahlreiche Wissenschaftler, Politologen und Amnesty International…
Read
Older Post

Merkel warnt Erdogan: „Noch ein Wort und ich schreie“

Berlin (EZ) | 21. März 2017 | Nach den fast täglichen Attacken aus der Türkei hat nun auch Merkel den Ton gegenüber Erdogan verschärft. In einer eindringlichen Warnung sagte sie an den türkischen Präsidenten gerichtet: "Noch ein Wort von Ihnen…
Read
Random Post

IS, ISIS, ISIL, Daesh? Regierungen einigen sich auf "Arschlöcher" als Bezeichnung für Terrormiliz

London/Berlin/Paris/Washington, D.C. etc. (EZ) | 4. Dezember 2015 | Der britische Premier plädierte jüngst dafür, die häufig IS oder ISIS genannte Terrororganisation künftig "Daesh" zu nennen. Nach einer kurzen Konferenz einigten sich die Staatschefs nun aber auf die Bezeichnung "Arschlöcher". Es dürfte zumindest ein…
Read
Random Post

Kurios: Schreibmaschinenhandel vermeldet explosionsartige Umsatzsteigerungen innerhalb weniger Stunden

Berlin (EZ) | 16. Oktober 2015 | Mehrere Schreibmaschinenhersteller und -handelsketten vermelden seit Stunden eine unerklärlich hohe Nachfrage nach ihren Produkten. Bislang ist man der Ursache noch nicht auf auf den Grund gekommen, aber die Umsätze sind so hoch wie…
Read
Random Post

„A Hard Day’s Night" – Paul McCartney schreibt nach enttäuschendem Abend in L.A. neuen Hit

Los Angelos (EZ) 17. Februar 2016 | Ex-Beatle Paul McCartney scheiterte in der Nacht nach der Grammy-Verleihung an einem Türsteher, der ihn nicht zur Aftershow-Party hineinließ. Aufgewühlt von den Erlebnissen, präsentierte der Weltstar nun ein neues Lied, das den Titel…
Read
Random Post

Flüchtlingskrise vergessen: Ganz Deutschland lacht gemeinsam über Holland

Amsterdam/Berlin (EZ) | 14. Oktober 2015 | Ganz Deutschland liegt sich in den Armen und lacht. Durch die verpasste EM-Qualifikation der Holländer haben die deutschen Bundesbürger für einen Moment die Flüchtlingskrise und ihre Sorgen sowie ihre geteilten Ansichten zu diesem…
Read