NACHRICHTEN

82-Jähriger scheitert mit berühmtem Enkel-Trick

Rüsselsheim (EZ) | 22. März 2017 | Ein 82-jähriger Rentner aus Rüsselsheim ist am Wochenende mit dem bekannten Enkel-Trick gescheitert. Wie die Polizei berichtete, soll der Mann zunächst eine 79-jährige Rentnerin angerufen und sich als ihr Enkel ausgegeben haben. Als er sie daraufhin besuchte, um an das Ersparte zu gelangen, bekam das Opfer Zweifel und rief die Polizei.

Mit den Worten „Rat mal, wer hier spricht“, soll der Rentner die 79-Jährige in die Falle gelockt haben. „Das Opfer vermutete zuerst, dass es sich um ihren Mann oder ihren Bruder handelte“ so Matthias Wenger, Hauptkommissar der Polizei Rüsselsheim. „Als der Anrufer auf der anderen Leitung dann jedoch sagte, er sei der Lieblingsenkel und das Opfer mehrfach seine ‚Lieblingsomi‘ nannte, kamen bei der Dame erste Zweifel auf.“

Dennoch gestattete sie ihm, vorbeizukommen, um etwas Geld herauszuholen, das der angebliche Enkel „dringend für eine neue Hüftprothese“ benötige.

Als der Täter etwa eine Stunde später an der Tür klingelte, bot sich dem Opfer ein skurriler Anblick. „Vor ihr stand ein älterer Herr mit Krückstock, der eine blaue Schirmmütze verkehrt herum auf seinem Kopf sowie und eine pinke Sonnenbrille trug“, so Wenger. Mit den Worten „Heyho Omi, ich bin’s, dein fesher Enkel“ soll er sich Zutritt zur Wohnung der 79-Jährigen verschafft haben.

„Der Geistesgegenwärtigkeit der Rentnerin war es zu verdanken, dass der Täter mit seinem perfiden Trick nicht durchkam“, so der Hauptkommissar weiter. „Weil ihr plötzlich einfiel, dass sie gar keinen Enkel haben kann, da sie nicht einmal eigene Kinder besitzt, bat sie den Mann, Platz im Wohnzimmer zu nehmen und nutzte die Zeit, die Polizei zu verständigen.“

Diese nahm den 82-Jährigen kurz darauf fest. Ihm drohen mehrere Jahre Haft.

(JPL/Foto: MaikMeid [CC BY-SA 3.0])

Neue Sicherheitsmaßnahmen auf Flügen: USA wollen „Menschen“ an Bord verbieten
Merkel warnt Erdogan: „Noch ein Wort und ich schreie“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.