Fall Yücel: Merkel unsicher, ob sie sich im Wahljahr mit Erdogan oder mit Axel Springer anlegen soll

1. März 2017 ·

Berlin (EZ) | 1. März 2017 | Deniz Yücel ist seit mehr als zwei Wochen in der Türkei inhaftiert, aber noch immer steht eine wichtige Entscheidung aus: wird sich Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr der Bundestagswahl lieber mit dem türkischen Präsidenten anlegen oder wählt sie die Konfrontation mit dem Axel Springer Verlag?



Im Kanzleramt wird wild diskutiert: auf der einen Seite diejenigen, die meinen, dass die Kanzlerin stärker Partei für den Journalisten Yücel ergreifen und dafür einen Konflikt mit Erdogan in Kauf nehmen sollte. Und auf der anderen Seite die Stimmen, die sagen, man sollte sich nicht zu sehr in die Angelegenheiten der Türkei einmischen, denn der Axel Springer Verlag – für deren Zeitung Die Welt Deniz Yücel aus der Türkei berichtet – sei ein leichterer Gegner.

In dem Verlag erscheinen unter anderem die BILD, Die Welt und die B.Z., außerdem gehört der Nachrichtensender N24 zu dem Medienkonzern.

„Das ist nicht einfach“, sagt ein Kanzleramtsminister, der lieber anonym bleiben möchte. „Wenn wir uns zu sehr für Herrn Yücel einsetzen, haben wir Präsident Erdogan am Hals. Und das ist echt nicht schön, dann drohen uns vielleicht wieder Flüchtlingsströme. Wenn wir uns dagegen nicht für Herrn Yücel einsetzen, haben wir die BILD am Hals. Aber im anstehenden Bundestagswahlkampf kann man es sich eigentlich auch nicht leisten, sich Axel Springer zum Feind zu machen.“ Er selbst habe der Kanzlerin empfohlen, sich nicht weiter zu äußern und abzuwarten, was passiert.



Andere Berater plädieren klar für die Konfrontation mit der Türkei. Es sei an der Zeit, sich nun unmissverständlich pro Menschenrechte, Pressefreiheit und Rechtsstaatlichkeit zu positionieren und Erdogan damit endlich in die Schranken zu weisen. Außerdem dürfe man die Macht von Axel Springer nicht unterschätzen.

Mit dieser Strategie allerdings, warnen andere, werde die Bundesregierung einen wichtigen Verbündeten im Kampf gegen den Terror verlieren und sich womöglich dauerhaft Erdogan zum Gegner machen. „Schwierig, schwierig“, heißt es in einer internen E-Mail.

(BSCH/Foto: By Armin Linnartz, CC BY-SA 3.0 de, Link)

 

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Weil eine ohnehin immer verloren geht: H&M verkauft Socken nur noch im Dreierpack

Stockholm (EZ) | 3. März 2017 | Das Textilhandelsunternehmen Hennes & Mauritz verkauft ab sofort Socken nur noch im Dreierpack. Damit will der Moderiese  seinen Kunden eine "Joker-Socke" zur Verfügung stellen, für den Fall, dass wieder einmal eine in der…
Read
Previous Post

Türkische Justiz will mit Haft verhindern, dass Deniz Yücel über türkische Justiz berichtet

Ankara (EZ) | 28. Februar 2017 | Deniz Yücel, Korrespondent der Zeitung Die Welt in der Türkei, kommt in Untersuchungshaft. Das entschied gestern ein Haftrichter. Damit will die türkische Justiz verhindern, dass Yücel über die türkische Justiz berichten kann. Ein…
Read
Random Post

Rio 2016: Russischer Ringer geht auch als Springpferd und Trampolin an den Start

Rio de Janeiro (EZ) | 5. August 2016 | Hartes Training und jahrelange Vorbereitung, mehr war nach Angaben seiner Trainer nicht nötig: Der russische Athlet Anatol Juganowitsch wird bei den Spielen in Rio de Janeiro als Ringer, Springpferd und Trampolin…
Read
Random Post

Immer mehr Journalisten lehnen Artikel über Flüchtlinge aus Angst vor Hassmails ab

Berlin/ Köln (EZ) | 7. Oktober 2015 | Zunehmend klagen Medienanstalten darüber, kaum noch Redakteure mobilisieren zu können, Artikel über Flüchtlinge zu schreiben. Grund sind die regemäßig darauf folgenden Hassmails und –kommentare, die der Schreiberling anschließend ertragen muss. Das Thema…
Read
Random Post

Zum Schutz der Allgemeinheit: BILD muss künftig alle Artikel nach spätestens 5 Minuten wieder löschen

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs ist die "Bild"-Zeitung dazu verpflichtet, zum Schutz der Allgemeinheit alle veröffentlichten Artikel nach spätestens fünf Minuten wieder zu löschen. Bereits kurz vor dem Richterspruch hat der Axel Springer Verlag einen Bericht über den Whatsapp-Verlauf eines…
Read
Random Post

Mehr als erwartet: Pro-Ceta-Demonstranten passen kaum in den Kleinbus

Brüssel (EZ) | 25. Oktober 2016 | Was für ein Erfolg: Ceta-Befürworter wollen in Brüssel für die Rettung des Handelsabkommens demonstrieren. Nun stellt sich heraus: Statt eines Kompaktwagens müssen die Teilnehmer nun tatsächlich einen kleinen Bus mieten, so groß ist…
Read