NACHRICHTEN

Trump nutzt sein exklusives Recht, Tweets fett und in Schriftgröße 75 zu verfassen

Washington, D.C. (EZ) | 10. Februar 2017 | Nach dem Urteil eines Berufungsgerichtes, wonach die umstrittenen Einreiseverbote der US-Regierung auch weiterhin außer Kraft bleiben, machte Präsident Trump erstmals von seinem Recht Gebrauch, Tweets in besonderer Formatierung zu verfassen und damit noch lauter im Netz zu pöbeln.

Donald Trump ist der einzige Nutzer der Plattform Twitter, der seine Tweets in Schriftgröße 75 und fett absenden kann. Das gilt auch für den offiziellen Präsidentenaccount @POTUS. Bislang nutzte Trump diese Möglichkeit nicht. In der Nacht griff er zum ersten Mal zu diesem Werkzeug, um seine Wut über den Gerichtsentscheid gebührend zum Ausdruck zu bringen:

Eines der ersten Dekrete, die Trump erlassen hat, war die Verpflichtung Twitters, ihm diese Formatierung zu gewähren. Damit kann er sehr viel lauter pöbeln, schimpfen und beleidigen als jeder andere Twitter-Nutzer.

Dem Präsidenten steht sogar Schriftgröße 100 zu. Diese Möglichkeit wird Trump sich allerdings nach eigener Aussage für ganz besondere Momente aufbewahren.

(JPL/Foto: Twitter)

Hat die Nase voll von Amerika: Trump wandert freiwillig aus
Versehentlich Gleise und Schienen eingebaut: BER-Eröffnung verzögert sich erneut

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*