Warum will kein Promi kommen? Jetzt sagt auch noch Donald Trump für die Amtseinführung ab

Washington, D.C. (EZ) | 20. Januar 2017 | Heute wird der neue US-Präsident in sein Amt eingeschworen. Normalerweise tummelt sich dabei die gesamte Prominenz des Landes. Dieses Mal ist alles anders. Nach zahlreichen Künstlern, Musikern, Politikern und Filmstars sagte nuna uch Donald Trump für die Feierlichkeiten ab.

Alle haben im Vorfeld abgesagt: U2, Elton John, Mariah Carrey, KISS, Moby, nicht mal die Beach Boys wollen heute in die Hauptstadt kommen, um der Amtseinführung beizuwohnen. Beobachter sind sich einig: Der neue Präsident ist so unbeliebt wie keiner seiner Vorgänger. Als wäre die Liste der prominenten Absagen nicht schon lang genug, hat jetzt auch Donald Trump via Twitter abgesagt.



Damit wird der feierlichen Zeremonie heute wohl jeglicher Glanz fehlen. Einfach niemand will mit dem neuen Staatschef in Verbindung gebracht werden.

Lediglich C- und D- Prominenz wird erscheinen, die hierzulande kaum jemand kennt. Darunter ehemalige US-Präsidenten wie George Bush, Bill Clinton oder Barack Obama. Andere wiederum können qua Amt nicht absagen, zum Beispiel der Generalstaatsanwalt oder die Führungen von Militär, Kongress und Bundesbehörden.

Dennoch: Für viele wird die Absage Trumps an dem Spektakel heute wohl dazu führen, ebenfalls fernzubleiben. Die Menschen meinen, dass die Amtseinführung ohne ihn „irgendwie witzlos“ sei.



(JPL/Foto: Max Goldberg from USA – Trump Clive Iowa (9/13/16), CC BY 2.0, Link)