Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Direkt nach Amtsübergabe: Obama präsentiert grinsend seine kenianische Geburtsurkunde

20. Januar 2017 ·

"Haha, reingelegt!" - der ehemalige US-Präsident Barack Obama wenige Minuten nach dem Ende seiner Amtszeit.
"Haha, reingelegt!" - der ehemalige US-Präsident Barack Obama wenige Minuten nach dem Ende seiner Amtszeit.

Washington, D.C. (EZ) | 20. Januar 2017 | Damit hatte niemand gerechnet: Unmittelbar nach der Vereidigung Donald Trumps und damit nach dem Ende seiner Amtszeit als US-Präsident sorgte Barack Obama für eine waschechte Überraschung: Er wurde in Kenia geboren. 

„Ich habe mir dieses kleine Geheimnis bis zum letzten Tag aufbewahrt“, so Obama kichernd und feixend gegenüber Pressevertretern, nur wenige Minuten nachdem sein Nachfolger Donald Trump den Amtseid ablegte.

Während seiner Präsidentschaft war Obama immer wieder kurz davor gewesen, aufzufliegen. „Donald hat ja immerzu behauptet, dass ich gar nicht in den USA geboren wurde. Da wurde es zwischenzeitlich ganz schön eng für mich“, so Obama lachend. „Aber ich konnte ihn und alle anderen Zweifler mit einer gut gefälschten Geburtsurkunde überzeugen. Deppen.” In dem Zusammenhang lobte er noch schnell die amerikanischen Geheimdienste, die in den letzten Wochen immer wieder scharf von Trump angegriffen wurden. “Die Leute da sind die besten der Welt!”

Er hätte nie gedacht, dass es so einfach sei, Präsident zu werden. „Ich bin in Kenia geboren und im Alter von 12 Jahren in die USA ausgewandert. Mein Traum war es immer, der erste Präsident der Vereinigten Staaten zu werden, der kein gebürtiger Amerikaner ist. Das ist mir gelungen.“ Kurz darauf zeigte er seine echte Geburtsurkunde in die Kameras, die beweist, dass er in einem Krankenhaus in Nyang’oma Kogelo in Kenia am 4. August 1961 das Licht der Welt erblickte – und nicht auf Hawaii, wie er bislang immer behauptete.

Obama sei sehr stolz darauf, acht Jahre im Weißen Haus durchgehalten zu haben, ohne erwischt zu werden. „Nun beende ich meine Amtszeit mit dieser kleinen Offenbarung und der Erkenntnis, dass Donald Trump immer schon Recht hatte mit seiner Vermutung. Er ist ein schlauer Mann!“

(JME/Foto: Marc Nozell from Merrimack, New Hampshire, USA – Barack Obama, CC BY 2.0, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (3)
  • Sehr schlecht (6)
  • Hundsmiserabel (35)
  • Mir egal (6)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (94)
In categories:
Newer Post

„Mist, das war eine Unterschrift zu viel!“ – Trump besiegelt versehentlich seinen unverzüglichen Rücktritt als Präsident

Washington, D.C. (EZ) | 24. Januar 2017 | Die Präsidentschaft von Donald Trump ist mit einem Paukenschlag beendet worden. Während er an seinem ersten Arbeitstag zahlreiche Erlasse unterschrieb, übersah er ein Rücktrittersuchen, das ihm ein noch unbekannter Demokrat unterschob. Mit…
Read
Older Post

Warum will kein Promi kommen? Jetzt sagt auch noch Donald Trump für die Amtseinführung ab

Washington, D.C. (EZ) | 20. Januar 2017 | Heute wird der neue US-Präsident in sein Amt eingeschworen. Normalerweise tummelt sich dabei die gesamte Prominenz des Landes. Dieses Mal ist alles anders. Nach zahlreichen Künstlern, Musikern, Politikern und Filmstars sagte nuna…
Read
Random Post

Umfrage: "Aus dem Weg, ich bin Arzt!"

Streng genommen hatte unser Umfrager diese Woche keine Frage. © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 23 Würstchenbuden am Mehringdamm in Berlin »» Inhaltsübersicht Ausgabe 20/2020 «« Leserbrief schreiben
Read
Random Post

GroKo beschließt Volljährigkeit mit sechs Jahren, um Kinderarmut effektiver bekämpfen zu können

Berlin (EZ) | 12. März 2018 | Die neue Regierung hat der Kinderarmut den Kampf angesagt. Ein erster Schritt ist die Herabsenkung der Volljährigkeit von 18 auf sechs Jahre. Weitere Maßnahmen sind geplant. Derzeit gelten rund 3,5 Millionen Kinder in…
Read
Random Post

Umfrage: Wenn Sie ein Tortendiagramm wären, welches Stück wären Sie am liebsten?

Wir haben wieder eine Umfrage für Sie!   Quelle: 321 Bürger und 520 Balkendiagramme. ©2018, Eine Zeitung
Read
Random Post

Tausende Nuhr-Anhänger liefern sich Straßenschlacht mit Kölner Polizei

Köln (EZ) | 27. Oktober 2014 | Bei einer Demonstration von Anhängern des Hasspredigers Dieter Nuhr kam es gestern in Köln zu schweren Ausschreitungen zwischen etwa 2.000 von Nuhr angestachelten Salafisten-Gegnern und der Polizei. Die Bilanz der Ausschreitungen: etwa 40…
Read