Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Agrarminister fordert, dass alkoholfreies Bier nicht mehr „Bier“ genannt wird

"Meinetwegen kann man alkoholfreies Bier auch einfach "Schmidt-Saft nennen", so Agrarminister Schmidt.


Berlin (EZ) | 29. Dezember 2016 | Nachdem Bundesagrarminister Schmidt Fleischbezeichnungen für vegane Lebensmittel verbieten möchte, will er nun auch anderen Missverständnissen vorbeugen. Zukünftig soll alkoholfreies Bier nicht mehr als „Bier“ verkauft werden.„Um es klar zu sagen: Viele Menschen sind zu blöd zum Einkaufen“, so der beliebteste Landwirtschaftsminister seit Renate Künast, Christian Schmidt (CSU). „Die Bezeichnung ‚Bier‘ für ein alkoholfreies Getränk ist irreführend.“ Er werde nun dafür sorgen, dass die Brauereien sich einen anderen Namen für alkoholfreies Bier einfallen lassen.

Und in der Tat: Wie eine kurze Umfrage innerhalb der Redaktion dieser Zeitung ergab, passiert es häufig genug, dass man fälschlicherweise das in Fachkreisen auch „kastrierte Bier“ genannte alkoholfreie Hopfengetränk kauft. Der Fehler wird meist erst offenbar, wenn man am nächsten Morgen ohne Kater aufwacht.



Aus diesem Grunde soll der alkoholfreie Gerstensaft zuküntig auch nicht mehr in der Alkohol-Abteilung neben klassischem Bier stehen, sondern bei den Säften.

Als was genau das alkoholfreie Bier künftig bezeichnet werden soll, weiß Schmidt selbst noch nicht. „Denkbar ist ‚Wasser mit Geschmack‘, ‚B-Saft‘ oder ganz einfach ‚kein Bier'“, so der Agrarminister abschließend.

(BSCH/ Foto: José Cruz/Agência Brasil – http://agenciabrasil.ebc.com.br/geral/foto/2015-08/patrus-ananias-recebe-o-ministro-da-agricultura-da-alemanha, CC BY 3.0 br, Link)