Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Weitere Stimmen gesichert: AfD schickt mutmaßlichem Berlin-Attentäter einen Präsentkorb

20. Dezember 2016 ·

Frauke Petry blickt seit gestern wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft.
Frauke Petry blickt seit gestern wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft.

Berlin (EZ) | 20. Dezember 2016 | Nach dem Terroranschlag gestern in Berlin kann sich die AfD eigenen Angaben zufolge über mindestens weitere zehn bis 15 Prozent Stimmen bundesweit freuen. Als Dank möchte die Partei dem mutmaßlichen Attentäter einen Präsentkorb zukommen lassen.

„Sollten sich die Spekulationen bewahrheiten und tatsächlich ein pakistanischer Flüchtling für den Anschlag mit 12 Toten verantwortlich sein, dann ist ein großes Dankeschön angebracht“, so AfD-Chefin Frauke Petry heute Vormittag auf Facebook.

Die letzten Wochen seien die Umfragewerte ihrer Partei stagniert und mancherorts sogar gesunken. „Einige Mitglieder befürchteten, dass wir bei der Bundestagswahl nächstes Jahr erhebliche Probleme bekommen könnten“. Mit dem gestrigen Anschlag, bei dem ein LKW offenbar bewusst in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast ist und dabei 12 Menschen getötet wurden und über 50 verletzt, stünden die Chancen mit einem Mal aber wieder erheblich besser, nicht nur ein gutes Ergebnis zu erzielen, sondern vielleicht sogar an der Regierungsbildung beteiligt zu sein.

„Natürlich sind es immer noch knapp neun Monate bis zur Wahl, ich denke aber, dass bis dahin auch noch weitere potenzielle Attentäter in den Genuss eines AfD-Geschenkekorbes kommen möchten“, so Petry weiter.

(JPL/Foto: Von blu-news.orgFrauke Petry (AfD) – AfD Parteitag 25.1.2014 in Aschaffenburg, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36368022)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (10)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)
Newer Post

„Schon wieder ein Lastwagen“ – Seehofer fordert nach Berlin-Anschlag bundesweites LKW-Verbot

Berlin (EZ) | 21. Dezember 2016 | Nach dem mutmaßlichen Terroranschlag auf einem Berliner Weihnachtsmarkt mit 12 Toten und 48 Verletzten fordert CSU-Chef Horst Seehofer nun ein striktes und umgehendes Lastwagenverbot. „Erst Nizza, jetzt Berlin. Es darf nicht angehen, dass…
Read
Older Post

Bundesligapause und Weihnachten mit der Familie: Innenminister warnt vor erhöhter Männerselbstmordrate ab Donnerstag

Berlin (EZ) | 19. Dezember 2016 | Alle Jahre wieder: Kurz vor den Festtagen und der Bundesliga-Winterpause warnte Innenminister Thomas de Maizière heute erneut vor einer erhöhten Selbstmordgefahr unter männlichen Bundesbürgern. Familien seien dringend aufgerufen, jede Verhaltensänderung ihres Mannes, Vaters…
Read
Random Post

Umfrage: Welches ist Ihr Lieblingsstockwerk?

Unser qualifiziertes Team von Umfragern und Umfragerinnen war erneut unterwegs, um für Sie ein wichtiges Stimmungsbild zu erstellen. Quelle: 403.258 Mieter und Hauseigentümer©2019, Eine Zeitung
Read
Random Post

"Er spielt kaum und kostet ein Heidengeld": Löw gibt Manuel Neuer für nächstes Spiel frei

Évian-les-Bains (EZ) | 27. Juni 2016 | Es reicht der Leitung des Nationalteams: Weil Torhüter Manuel Neuer auf dem Platz kaum stattfindet und dafür aber viel zu teuer ist, wird Bundestrainer Joachin Löw beim nächsten Spiel auf ihn verzichten.  Mehr…
Read
Random Post

E wie Wissen X

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: "Tomaten auf den Augen haben". Tomaten auf den Augen haben „Mann, Schiri, hast du Tomaten auf den…
Read
Random Post

"Ganz neue Möglichkeiten": USA wollen bei Hinrichtungen Giftspritze durch "Ebola"-Injektion ersetzen

Washington, D.C. (EZ) | 2. Oktober 2014 | Die US-Regierung gab heute bekannt, Hinrichtungen per Giftspritze abschaffen zu wollen, nachdem es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Zwischenfällen kam. Stattdessen will man zukünftig den verurteilten Todeskandidaten eine sogenannte "Ebola-Injektion"…
Read