Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Weitere Stimmen gesichert: AfD schickt mutmaßlichem Berlin-Attentäter einen Präsentkorb

Frauke Petry blickt seit gestern wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft.


Berlin (EZ) | 20. Dezember 2016 | Nach dem Terroranschlag gestern in Berlin kann sich die AfD eigenen Angaben zufolge über mindestens weitere zehn bis 15 Prozent Stimmen bundesweit freuen. Als Dank möchte die Partei dem mutmaßlichen Attentäter einen Präsentkorb zukommen lassen.

„Sollten sich die Spekulationen bewahrheiten und tatsächlich ein pakistanischer Flüchtling für den Anschlag mit 12 Toten verantwortlich sein, dann ist ein großes Dankeschön angebracht“, so AfD-Chefin Frauke Petry heute Vormittag auf Facebook.



Die letzten Wochen seien die Umfragewerte ihrer Partei stagniert und mancherorts sogar gesunken. „Einige Mitglieder befürchteten, dass wir bei der Bundestagswahl nächstes Jahr erhebliche Probleme bekommen könnten“. Mit dem gestrigen Anschlag, bei dem ein LKW offenbar bewusst in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast ist und dabei 12 Menschen getötet wurden und über 50 verletzt, stünden die Chancen mit einem Mal aber wieder erheblich besser, nicht nur ein gutes Ergebnis zu erzielen, sondern vielleicht sogar an der Regierungsbildung beteiligt zu sein.

„Natürlich sind es immer noch knapp neun Monate bis zur Wahl, ich denke aber, dass bis dahin auch noch weitere potenzielle Attentäter in den Genuss eines AfD-Geschenkekorbes kommen möchten“, so Petry weiter.

(JPL/Foto: Von blu-news.orgFrauke Petry (AfD) – AfD Parteitag 25.1.2014 in Aschaffenburg, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36368022)