NACHRICHTEN

„Viele können den Namen einfach nicht mehr hören“ – Aleppo wird in Apello umbenannt

Apello (EZ) | 13. Dezember 2016 | Die Vereinten Nationen haben sich darauf geeinigt, die syrische Stadt Aleppo ab sofort in Apello umzubenennen. Grund dafür ist, dass der Name Aleppo inzwischen ausschließlich negativ behaftet ist und ihn viele Menschen nicht mehr hören und lesen können.

Hat bereits eine eigene Postkarte entworfen: Die syrische Stadt Apello. Hat bereits eine eigene Postkarte entworfen: Die syrische Stadt Apello.

“Seit fünf Jahren ist Aleppo immer wieder in aller Munde”, so ein UN-Sprecher. “Vor allem die Journalisten beklagen sich mittlerweile schon täglich, wenn sie in einem Artikel wieder das Wort ‘Aleppo’ schreiben müssen.”

Da niemand weiß, wie lange der Krieg in Syrien noch anhalten wird und wie oft vor allem die Stadt Aleppo noch Zentrum der Berichterstattung ist, haben sich Vertreter der Vereinten Nationen darauf geeinigt, Aleppo ab sofort in Apello umzubenennen.

“Der Name ist neu und klingt noch völlig unverbraucht,” freut sich ein Sprecher der Bild-Redaktion in Berlin. “Und es wird ja auch allmählich mal Zeit für neue, frische Nachrichten.”

Befragt man Passanten auf der Straße, erhält man fast nur positive Rückmeldungen. “Tagtäglich von Allepo zu hören und zu lesen, das ist schon anstrengend, irgendwie,” sagt Dieter Bohlen, den unser Reporter zufällig in der Nähe von Hamburg getroffen hat. “Da stumpft man ja auch ab!” Bei dem neuen Namen Apello allerdings “hört man wieder zu.”

Das ist auch die Hoffnung von Hilfsorganisationen. “Eine kurze Irritation, schon sind die Leute wieder etwas aufmerksamer. Super,” sagt Friederike van Holten von Amnesty International.

Nun denkt die UN dem Vernehmen nach darüber nach, auch das Land Jemen umzubenennen sowie für die irakische Stadt Mossul eine neue Bezeichnung zu finden. Im Gespräch sollen “Belgien” für Jemen sein und “Paris” für Mossul.

(JME/Foto: Compilation by: Pereslavtsev{{PD-USGov-VOA}} by Voice of America News{{Cc-by-2.0}} by Zyzzzzzy{{PD-USGov-VOA}} by Voice of America News{{PD-USGov-VOA}} by Voice of America News, CC BY 2.0, Link)

Zulässige Maximalanzahl an Tweets erreicht: Trump muss alte Twitter-Nachrichten löschen, um neue schreiben zu können
Putin gibt Manipulation der US-Wahl zu: „Trump ist russischer Spion und heißt eigentlich Donaltri Trumpojew“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*