NACHRICHTEN

“Mussten was machen!” – HSV entlässt Klub-Mäzen Kühne

Hamburg (EZ) | 24. Oktober 2016 | Der HSV trennt sich mit sofortiger Wirkung von Klaus-Michael Kühne. Das gab der Bundesligist heute bekannt. Mit dieser Personalie soll endlich die sportliche Wende eingeleitet werden.


Es sollte eine Erfolgsgeschichte werden: Seit 2010 wirkt der Unternehmer Klaus-Michael Kühne beim Hamburger Sportverein. Nach Jahren des sportlichen Misserfolgs zieht der Vorstand des Vereins nun die Reißleine und entlässt den Mäzen.

Vorstandsmitglied Joachim Hilke teilte mit, dass der HSV und Kühne nun getrennter Wege gehen werden. “Wir haben einfach nicht zusammen gepasst, das muss man mal so feststellen,” sagte er auf einer Pressekonferenz. “Ich wünsche ihm alles Gute für die weitere Zukunft.” Wer nun anstelle von Kühne beim nächsten Heimspiel in der VIP-Loge sitzen wird, ist derzeit noch unklar.

Ob Kühne nun bei einem anderen Bundesligisten anheuert, wird nun fleißig diskutiert. Da der Milliardär sich Hamburg verbunden fühlt, gilt ein Engagement außerhalb der Hansestadt in Deutschland als eher unwahrscheinlich. Gerüchte, er würde sich bereits in Gesprächen mit dem FC St. Pauli befinden, wurden allerdings schnell von beiden Seiten dementiert. Möglich ist nach Meinung einiger Experten ein Wechsel ins Ausland.

(JPL)

Gauck-Nachfolger endlich gefunden: Merkel nominiert sich selbst
Konsequenz aus Horror-Clown-Vorfällen: Ronald McDonald darf nur noch ungeschminkt auftreten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*