Konsequenz aus Horror-Clown-Vorfällen: Ronald McDonald darf nur noch ungeschminkt auftreten

Oak Brook (EZ) | 21. Oktober 2016 | Er ist DAS Gesicht von McDonalds. Der lustige Clown Ronald. Zukünftig jedoch wird die Fast Food Kette nur noch mit dem ungeschminkten Maskottchen werben. Grund ist die zunehmende Furcht der Menschen vor sogenannten Horror-Clowns, die in den USA, mittlerweile aber auch in Deutschland, seit Wochen für Angst und Schrecken sorgen.

Immer öfter wird von Vorfällen berichtet, in denen unheimlich geschminkte Clowns die Menschen erschrecken und teilweise sogar ausrauben oder verletzen.
Aus Angst vor Imageschäden, reagiert nun auch die Fast Food-Kette McDonalds auf die zunehmende Abneigung gegenüber Clowns.



Eine Sprecherin teilte mit, dass man das beliebte Firmenmaskottchen Ronald McDonald aufgefordert habe, zukünftig nur noch ungeschminkt für das Unternehmen zu werben. Auch sämtliche Werbetafeln und Bilder sollen erneuert werden.

„Wir hoffen, dass die Menschen weniger Angst haben, wenn sie statt Ronald nur noch in die Augen von Roger schauen.“
Roger arbeitet seit mittlerweile 40 Jahren für das Unternehmen und schlüpft seitdem regelmäßig in die Rolle von Ronald McDonald.

Der weißhaarige 68-jährige Texaner mit unauffälliger Nase, normalem Teint und Schuhgröße 41 gibt zu, sein alter Ego zu vermissen, sagt aber auch: „Zuletzt hatte ich selbst ein wenig Angst vor mir, als ich mich im Spiegel betrachtete. Clowns werden einfach immer unheimlicher. So gesehen freue ich mich, künftig als Roger McDonalds für meinen Arbeitgeber zu werben.“



(JME/Foto: David BerkowitzFlickr: Ronald McDonald in the West Indian-American Carnival 2008 – Brooklyn, NY, CC BY 2.0, Link)