Bundesregierung erklärt Bautzen offiziell zur „unsicheren Herkunftsstadt“

16. September 2016 ·

Berlin (EZ) | 16. September 2016 | Nach den Krawallen in Bautzen hat die Bundesregierung nun die Reißleine gezogen und die Stadt kurzerhand zur „unsicheren Herkunftsstadt“ erklärt. Tausende Bautzener sind unterdessen auf der Flucht in den Westen.

Die wochenlangen Spannungen zwischen Flüchtlingen und Rechten erreichten am Donnerstag ihren vorläufigen Höhepunkt, als sich etwa 20 Asylbewerber mit 80 Bautzenern prügelten.
Für das Wochenende sind zahlreiche Demonstrationen angekündigt, die Polizei schließt weitere Ausschreitungen nicht aus.



Die Bundesregierung hat unterdessen entschieden, Bautzen zur unsicheren Herkunftsstadt zu erklären. Wie ein Sprecher des Kanzleramts erklärte, sollen Menschen, die ursprünglich aus Bautzen stammen und seit Donnerstag auf der Flucht in andere deutsche Städte sind, nicht zurückgeschickt werden dürfen.

„In Bautzen herrschen derzeit kriegsähnliche Zustände“, so der Sprecher. „Bis heute Vormittag haben bereits fast 2.000 Menschen der insgesamt rund 40.000 Einwohner zählenden Kreisstadt die Flucht ergriffen und sind vermehrt Richtung Westen emigriert.“ Beliebte Ziele seien derzeit Frankfurt, Hannover, Hamburg und Köln.

Bayern hat unterdessen betont, keine Flüchtlinge aus Batzen aufnehmen zu wollen. Seehofer sprach von einer Obergrenze, die mit drei eingetroffenen Bautzenern bereits gestern erreicht wurde.“



(JME/Foto: Tobias Koch – OTRS, CC BY-SA 3.0 de)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Schüler sollen BER ab kommendem Jahr erstmals im Geschichtsunterricht behandeln

Berlin (EZ) | | Ab dem kommenden Schuljahr soll das Thema BER erstmals im Geschichtsunterricht behandelt werden. Ab der achten Klasse werden Schüler dann laut Lehrplan mit dem komplexen Bauprojekt zu tun bekommen. Die Dauer ist auf ein Halbjahr beschränkt.…
Read
Previous Post

Staatswappen-Reform: Bundesschäferhund soll deutschen Bundesadler ablösen

Belin (EZ) | 15. September 2016 | Er ist das deutsche Staatssymbol: Der Bundesadler. Nun erwägt die Bundesregierung eine Reform, die das bisherige seit dem Mittelalter repräsentative Wappen erneuern soll. Zukünftig wird ein Schäferhund den Plenarsaal im Deutschen Bundestag zieren.…
Read
Random Post

Karl Dall eifert erfolgreich seinem Idol Bill Cosby nach

Zürich (EZ) | 9. Dezember 2014 | Mit dem Prozess heute in Zürich eifert der deutsche Komiker Karl Dall seinem Vorbild Bill Cosby erfolgreich nach. "Nur müssen sich auch endlich mal all die anderen Frauen öffentlich äußern und mich wegen Vergewaltigung…
Read
Random Post

SPD versucht zu verhindern, dass EU-Vergangenheit von Martin Schulz bekannt wird

Berlin (EZ) | 24. Februar 2017 | Traumhafte Umfragewerte für die SPD - aber die Gefahr ist groß, dass Martin Schulz' dunkle Vergangenheit bekannt wird. Der Kanzlerkandidat war laut Medienberichten lange Jahre in führenden Positionen in der EU tätig.  Es…
Read
Random Post

Zum Schutz der Allgemeinheit: BILD darf nur noch verpixelt erscheinen

Berlin (EZ) | Die BILD-Zeitung darf ab sofort nur noch verpixelt veröffentlicht werden. Damit sollen u. a. Persönlichkeitsrechte besser geschützt, die massive Verbreitung von Falschmeldungen verhindert und Vorurteilen, Hass und Abstumpfung einiger Bevölkerungsgruppen entgegengewirkt werden. Bisher durften die BILD-Zeitung und Artikel…
Read
Random Post

Umfrage: Welches ist Ihr Lieblingsstockwerk?

Unser qualifiziertes Team von Umfragern und Umfragerinnen war erneut unterwegs, um für Sie ein wichtiges Stimmungsbild zu erstellen. Quelle: 403.258 Mieter und Hauseigentümer©2019, Eine Zeitung
Read