Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Trump von mexikanischem Präsidenten vergewaltigt, ausgeraubt und fast ermordet

1. September 2016 ·

Mexiko-Stadt (EZ) | 1. September 2016 | Warum hat er nicht auf sich gehört? Donald Trump reiste gestern wider besseres Wissen nach Mexiko und wurde dort, wie sollte es anders sein, vom mexikanischen Präsidenten persönlich schwer misshandelt, auf offener Straße penetriert und halbtot liegengelassen.
Unterstützer des republikanischen Kandidaten hatten voher noch gewarnt und schrieben Donald trump via Twitter, er solle die Reise abblasen, denn: Latinos im Allgemeinen und Mexikaner im Speziellen sind allesamt Vergewaltiger, Mörder und Diebe. Doch er wollte nicht hören.

Gleich nach seiner Ankunft in Mexiko-Stadt wurde Trump schon von mexikanischen Beamten verprügelt; da konnte der Secret Service gerade noch Schlimmeres verhindern, indem sie den Angreifern einen Haufen Drogen zuwarfen und sie damit ablenkten.

Das Treffen mit dem Präsidenten Enrique Peña Nieto hätte Donald Trump hingegen beinahe nicht überlebt. Sein Fehler: Er traf sich alleine hinter verschlossenen Türen mit Peña Nieto. Dieser nutzte die Chance und schlug Trump zunächst nach allen Regeln der Kunst zusammen, schwere Verletzungen sind die Folge. Danach verschleppte der Staatschef seinen amerikanschen Besucher und brachte ihn hinaus auf die Straße. Dort wurde Trump von Pena Nieto sexuell schwer misshandelt. Anschließend verschwand der Präsident mit seiner Beute – Trumps Brieftasche, Uhr und Schmuck – in einer dunklen Gasse, wo er alles zu Geld machte und sich daraufhin auf den Weg Richtung USA begab, um dort Kokain zu verkaufen und ein Drogenkartell aufzubauen.

“The Donald” wurde vor Ort liegen gelassen und seinem Schicksal überlassen. Seine Beschützer vom Secret Service konnten ihm nicht helfen, diese wurden bereits andernorts von mexikanischen Banden ebenfalls schwer verletzt, vergewaltigt und ihrer Waffen beraubt.

Barmherzige weiße US-Amerikaner, die so einen Verlauf erwartet hatten, fanden Trump schließlich und sorgten sich rührend um ihn. Auf ihrem Weg zurück nach Texas fanden sie noch Zeit, Kindern etwas zu essen zu geben, mehrere junge Frauen aus der Prostitution zu verhelfen und einen Schlepperring zu zerschlagen, der gerade mehrere zehntausend Mexikaner in die USA schleusen wollte. Trump überlebte den Vorfall mit schwersten Verletzungen.

(JPL/Foto: By Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39399660)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In categories:
Newer Post

„Wir schaffen das“: Merkel überzeugt, dass CDU bei Bundestagswahl die 5-Prozent-Hürde knacken wird

Schwerin/Hangzhou (EZ) | 5. September 2016 | Nach dem Wahldebakel der CDU bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, meldete sich nun auch Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Wort. Sie glaubt fest daran, dass ihre Partei bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr die 5…
Read
Older Post

K-Frage endlich geklärt: Es wird auch 2017 eine/n Kanzler/in geben

Berlin (EZ) | 30. August 2016 | Die in den Medien breit diskutierte so genannte K-Frage ist beendet: Die Bundesregierung gab heute bekannt, dass es auch im kommenden Jahr einen Regierungschef geben wird. "Es ist seit 1949 gute Tradition, einen…
Read
Random Post

Wegen hoher Terrorgefahr: Werder Bremen fordert nachträgliche Absage des Wolfsburgspiels

Wolfsburg/Bremen (EZ) | 23. November 2015 | Das Bundesligaspiel am Samstag zwischen Werder Bremen und Wolfsburg hätte niemals stattfinden dürfen; zu hoch war die Anschlagsgefahr. Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin fordert die nachträgliche Absage der Partie. Am Samstag fand in Wolfsburg…
Read
Random Post

Um Explosion aufzuklären: Deutschland schickt Dutzende Twitterer nach Beirut

Nach der verheerenden Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut schickt die Bundesregierung Experten in das Katastrophengebiet. "Wir haben sofort Hilfe entsandt", so das Außenministerium. "Derzeit sind 66 Twitterer auf dem Weg, um die Ursache endgültig aufzuklären." Die Expertise deutscher Twitterfachmänner…
Read
Random Post

Ukrainer holen sich Unterstützung von ägyptischer und tunesischer Bevölkerung

Kiew (EZ) | 13. Dezember 2013 | Drei Wochen dauern die Proteste in der Ukraine gegen die Regierung mittlerweile an. Um die schnelle Absetzung des Präsidenten Janukowitsch herbeizuführen, hat sich die Opposition nun Unterstützung von der ägyptischen und tunesischen Bevölkerung…
Read
Random Post

Merkel macht Deutschland Mut: spätestens 2017 soll es eine andere Bundesregierung geben

Berlin (EZ) | 27. November 2013 | Union und SPD haben heute in Berlin den Koalitionsvertrag für die neue Große Koalition ("GroKo") vorgestellt. Angela Merkel machte den Deutschen aber gleichzeitig Mut und versprach, dass es spätestens im Jahre 2017 eine…
Read