„Zum Glück nicht Bagdad“ – Facebook-Nutzer erleichtert, dass Frankreich-Profilbild noch in Alben gespeichert ist

15. Juli 2016 ·

Nizza (EZ) | 15. Juli 2016 | Der jüngste Anschlag in Nizza mit über 84 Toten stellt auch die Social Media-Communitiy wieder vor allerlei Herausforderungen. Diesmal jedoch können viele Facebook-Nutzer beruhigt aufatmen. Denn in ihren Alben sind noch die Trauer-Profilbilder vom letzten Anschlag in Frankreich gespeichert.

„Gott sei Dank war es wieder Frankreich und nicht Dänemark oder Italien“, so ein Facebook-Nutzer erleichtert. Er habe unmittelbar nach dem Anschlag in Nizza seine Solidarität bekunden wollen und konnte dafür einfach ein älteres Profilbild auswählen, das in seinem Album noch hinterlegt war. „Nun habe ich wieder das Trauerbild, auf dem die Farben der französischen Flagge zu sehen sind.“ Er plane, es diesmal mindestens vier Tage auf seinem Profil drin zu lassen.



Auch zahlreiche andere Nutzer sind dankbar, diesmal keinen allzu großen Aufwand betreiben zu müssen, um mit den Opfern des Terroranschlags zu trauern. „Ein kurzer Klick und zack habe ich mich wieder mit den Franzosen solidarisiert“, so eine Userin glücklich.

Allerdings lief es nicht bei jedem so einfach. Wie berichtet wird, sollen sich manche Nutzer bei der Auswahl älterer Solidaritäts-Profilbilder versehentlich verklickt haben, was dazu führt, dass vereinzelt auch plötzlich wieder Fotos in Regenbogenfahnen sowie „Je suis Charlie“-Motive in den sozialen Netzwerken auftauchen.

Facebook kündigte derweil an, ein automatisiertes Verfahren zu entwickeln, das die Profilbilder sofort nach einem Anschlag irgendwo auf der Welt in die Farben der betroffenen Nation färbt.



(JME/Bild: EZ Media Service)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

BILD-Chefredakteurin verfügt Smartphone- und Kameraverbot im Falle ihres eigenen Todes

Berlin (EZ) | 15. Juli 2016 | Tanit Koch, die Chefredakteurin der BILD, hat noch in der Nacht - wohl unter dem Eindruck der von ihr fleißig verbreiteten Videos von sterbenden und toten Menschen in Nizza - bei einem Notar…
Read
Previous Post

"Wenn es keine Juden gäbe, hätten wir den Salat nicht!" - AfD-Mann Wolfgang Gedeon ist sauer

Stuttgart (EZ) | 7. Juli 2016 | Die AfD zerlegt sich in Baden-Württemberg selber, jüngst gab es dort den bisher lautesten Knall: die Landtagsfraktion hat sich gespalten. Schuld an der Misere sind laut AfD-Abgeordnetem Wolfgang Gedeon die Juden: "Ohne sie…
Read
Random Post

Gemeinsamer Morgenkreis, Kennenlernspiele, Singen: Eröffnung des neuen Bundestags bisher voller Erfolg

Berlin (EZ) | 24. Oktober 2017 | Mit einem großen Morgenkreis und zahlreichen Spielen zum schnellen Kennenlernen wurde der 19. Bundestag mit 709 Abgeordneten heute Vormittag offiziell eröffnet. Zur Stunde wird im Bundestag "Wer fehlt" gespielt. Dafür musste eine Person…
Read
Random Post

Union beschließt Ende des Solidaritätszuschlags bis 2030 und kündigt "Kulanz-Abgabe" ab 2031 an

Berlin (EZ) | 4. März 2015 | CDU und CSU wollen den Solidaritätszuschlag schrittweise bis zum Jahr 2030 abbauen. Darauf haben sich die Parteivorsitzenden mit Finanzminister Wolfgang Schäuble geeinigt. Ab dem Jahr 2031 soll stattdessen eine sogenannte Kulanz-Abgabe über rund…
Read
Random Post

Verschärftes Gesetz gegen Kinderpornografie: Millionen freuen sich auf Verbot von Anne-Geddes-Büchern

Berlin (EZ) | 18. September 2014 | Justizminister Heiko Maas kündigte eine härtere Gangart gegen Kinderpornografie an; u.a. sollen Fotografien von unbekleideten Kindern unter Strafe gestellt werden. Millionen Menschen mit Geschmack freuen sich nun auf das baldige Verbot von Bildbänden…
Read
Random Post

Sigmar Gabriel: "Mit VDS wäre Anschlag auf französischen Zug nicht passi-- oh, Moment..."

Paris/Berlin (EZ) | 22. August 2015 | Der vereitelte Anschlag gestern in einem Schnellzug in Frankreich hat SPD-Chef Sigmar Gabriel zu einem ersten Statement veranlasst. Er sagte wörtlich: "Mit Vorratsdatenspeicherung wäre der Anschlag auf den Zug nicht passi-- oh, Moment."Danach…
Read