„Ich will auch mein Leben zurück!“ – ermordete Abgeordnete Jo Cox nimmt sich Beispiel an Farage

5. Juli 2016 ·

London | 5. Juli 2016 | Ukip-Chef Nigel Farage tritt von seinen Parteiämtern zurück, weil er „sein Leben zurück haben möchte“. Dem schließt sich nun die kurz vor dem Referendum getötete Labour-Politikerin und Brexit-Gegnerin Jo Cox an. 


Gestern hat Nigel Farage alle überrascht, als er seinen Rückzug vom Parteivorsitz der UK Independence Party ankündigte. Er hätte nun alle seine politischen Ziele erreicht, sagt er. „Nun will ich mein Leben zurück.“



Heute meldete sich Jo Cox zu Wort. Die Unterhaus-Abgeordnete war eine Woche vor dem Brexit-Referendum im nordenglischen Birstall von dem Rechtsradikalen Thomas Mair erstochen und erschossen worden. Die Polizei geht von einem politischen Attentat aus, weil Cox gegen den Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der EU eintrat und Mair der Neonazi-Szene zugeordnet wird.

„Ich möchte ebenfalls mein Leben zurückhaben,“ teilte Jo Cox heute der Öffentlichkeit mit. „Auch bei mir hat die Politik tiefe Spuren hinterlassen. Meine Familie, mein Sohn und mein Mann erheben Ansprüche, und auch ich selbst möchte noch was vom Leben haben.“

Wie Farage auch, will Cox noch was erleben. „Es gibt so vieles, was ich verpasst habe,“ sagt sie. „Dabei gibt es noch viel mehr auf der Welt als London, Brüssel, EU und Nato und so was.“ In der Hinsicht könne sie Farage gut verstehen. „Und ich war ja noch etwas jünger als er.“ Jetzt wolle sie sich um ihr Kind kümmern.



(BSCH/Foto: Garry Knight/ Flickr, gemeinfrei)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Auf Luckes Spuren: AfD-Fraktionschef Meuthen verlässt Partei und gründet BETA

Stuttgart (EZ) | 6. Juli 2016 | Nach den Streitigkeiten innerhalb der AfD hat der Co-Parteivorsitzende Jörg Meuthen heute seinen Ausstieg aus der Partei verkündet. Zukünftig möchte er eine neue, eigene Partei gründen, deren Namen bereits festehe: Beste Erfolgspartei trotz…
Read
Previous Post

„Ich weiß nicht mal, wo Israel liegt!“ – Trump verteidigt sich gegen Antisemitismus-Vorwürfe

New York | 5. Juli 2016 | Donald Trump sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, er würde antisemitische Klischees bedienen und er hätte vielleicht auch selber Probleme mit Juden. Nun wehrt er sich vehement: "Ich habe ja nicht mal die leiseste Ahnung, wo…
Read
Random Post

Nach kurzfristiger Absage aus Saarbrücken: NPD verlegt Parteitag ins Ausland

Hamburg (EZ) | 14. Januar 2014 | Der geplante Parteitag der NPD am kommenden Wochenende in Saarbrücken muss verlegt werden, nachdem die Stadt aufgrund eines Formfehlers seitens des NPD-Generalsekretärs den Vertrag kündigte. Hilfe kam umgehend aus dem Ausland, wo die…
Read
Random Post

Die Chefredaktion informiert ihre Leser #11

#AktionArschloch, Helmut Schmidt raucht nicht mehr, malen mit Donald Trump, Leo Fischer und latent antisemitische RT Deutsch-Fans: 1) Das gibt Anlass zur Sorge: Helmut Schmidt hat angeblich mit dem Rauchen aufgehört. 2) Der Kampf gegen Nazis ist keine Domäne der…
Read
Random Post

Immer weniger Unterstützer: Merkel erhält erstmals leeres Freundebuch zurück

Berlin (EZ) | Der Kreis der Unterstützer von Bundeskanzlerin Merkel wird immer kleiner. Nun erhielt die Kanzlerin erstmals nach zehn Jahren ein leeres Freundebuch zurück. Seit 2006 reicht Angela Merkel jedes Jahr im Januar ein neues Freundebuch quer durch das…
Read
Random Post

Gesamte FDP kündigt Rücktritt an

Berlin (EZ) | 23. September 2013 | Nach dem desaströsen Abschneiden der FDP bei der Bundestagswahl kündigten die Liberalen nun Konsequenzen an. Weil sie erstmals den Einzug in den Bundestag verpasste, will sich die Partei nun geschlossen aus der Politik…
Read