Uefa tauscht Viertelfinale gegen Finale: Deutschland-Italien Spiel findet erst am 10. Juli statt

Lyon (EZ) | 29. Juni 2016 | Weil es das vermutlich spannendste Spiel der EM wird, hat sich die Uefa dazu entschieden, die Viertelfinalpartie zwischen Deutschland und Italien auf den Tag des Finales zu legen. Es soll nun am 10. Juli stattfinden und damit die EM offiziell beenden.

Bei vielen Fußballfans gilt das Zusammentreffen der deutschen und italienischen Mannschaft bereits als kleines Finale. Das hat jetzt auch die Uefa erkannt. Wie ein Sprecher mitteilte, wolle man sich das spannendste Spiel deshalb gerne bis zum Ende aufbewahren.



„Wir müssen ja damit rechnen, dass einer der beiden besten Mannschaften des Turniers am Samstag ausscheiden und somit nicht länger an der EM teilnehmen wird. Das wäre halt wirklich zu schade.“

Deshalb habe man kurzerhand das Viertelfinale zwischen den zwei Teams mit dem Finale getauscht. „Die Partie Deutschland gegen Italien findet am 10. Juli um 21 Uhr statt und wird einen krönenden Abschluss der EM bilden.“

Das Finale dagegen soll entsprechend diesen Samstag ausgespielt werden. Die Mannschaften stehen laut Sprecher ebenfalls bereits fest: „Wir haben uns auf Belgien und Frankreich einigen können, da die Mehrheit der Uefa-Mitglieder glaubt, dass sich diese zwei in den Viertel- und Halbfinals durchsetzen werden.“



Der Pokal soll jedoch nachwievor erst am 10. Juli nach der Partie zwischen Deutschland und Italien überreicht werden. „Dann küren wir offiziell den Sieger, also entweder Belgien oder Frankreich.“